Alle Beiträge von Enslin

Zurückschneiden von Pflanzen auf privaten Grundstücken

Presse LHS

Zurückschneiden von Pflanzen auf privaten Grundstücken

Mit Beginn der Vegetationszeit kommt es wieder vor, dass Bäume und Sträucher von Privatgrundstücken in den Straßenraum ragen und auf diese Weise die Verkehrssicherheit gefährden. Um solche Beeinträchtigungen zu vermeiden, weist das Tiefbauamt auf die Beseitigungspflicht von Überwuchs im öffentlichen Verkehrsraum hin.

Gemäß § 28 Abs. 2 des Straßengesetzes für Baden‐Württemberg dürfen Anpflanzungen nicht angelegt werden, wenn sie die Verkehrssicherheit beeinträchtigen. Daher werden Grundstückseigentümer gebeten, umgehend zu prüfen, ob Sträucher oder Äste von ihrem Grundstück in den Verkehrsraum ragen. Das Tiefbauamt ist in bestimmten Fällen verpflichtet, auch ohne nochmalige Aufforderung ersatzweise den Rückschnitt auf Kosten des privaten Anliegers zu vollziehen, wenn der erforderliche Rückschnitt nicht erfolgt.

Bei Geh‐ und Radwegen kann es zu gefährlichen Situationen kommen, wenn Radfahrer, Fußgänger, Senioren mit Gehhilfen, Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen oder Kinder, die bis zum Alter von acht Jahren mit dem Fahrrad auf dem Gehweg fahren müssen, auf die Fahrbahn ausweichen müssen. Die Stadt legt daher auch ein besonderes Augenmerk auf die Schulwege. Müllabfuhr, Busse und Rettungsfahrzeuge können durch Pflanzenbewuchs, der die Sichtverhältnisse beeinträchtigt, gefährdet werden, insbesondere an Kreuzungen und Einmündungen.

Bei öffentlichen Verkehrsflächen muss der Luftraum über der Fahrbahn bis mindestens viereinhalb Meter, über Geh‐ und Radwegen bis mindestens zweieinhalb Meter Höhe von überhängenden Ästen und Zweigen freigehalten werden. Der Bewuchs entlang der Geh‐ und Radwege ist bis zur Grundstücksgrenze zurückzuschneiden.

Für Fahrbahnen ohne Gehweg ist ein seitlicher Sicherheitsraum von mindestens 75 Zentimetern vorgeschrieben. Wenn ein Randstein vorhanden ist, kann der Sicherheitsabstand auf 50 Zentimeter reduziert werden.

Der Gehweg muss so weit freigehalten werden, dass sich zwei Fußgänger problemlos begegnen können, ohne auf die Fahrbahn ausweichen zu müssen. Kreuzungen und Einmündungen müssen gut einsehbar sein, und zwar so, dass wartende Autofahrer ohne Behinderung bevorrechtigter Fahrzeuge aus dem Stand sicher einbiegen oder kreuzen können.

Dieser notwendige Pflegeschnitt unterliegt nicht dem Verbot gemäß § 39 BNatSchG, das ansonsten untersagt, in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September Bäume, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche oder andere Gehölze sowie Röhricht‐ und Schilfbestände abzuschneiden oder zu zerstören.

Ab sofort keine katholischen Gottesdienste mehr in Stuttgart

Keine öffentlichen Gottesdienste mehr

19.4.2021 – Die katholischen Kirchengemeinden reagieren auf die aktuelle Pandemiesituation in der Landeshauptstadt. „Da wir nun seit gestern in Stuttgart den Inzidenzwert von 200 am dritten Tag in Folge überschritten haben, finden aufgrund der geltenden Bischöflichen Anordnung ab sofort und bis auf Weiteres keine katholischen öffentlichen Gottesdienste in allen Kirchen der Gesamtkirchengemeinde St. Urban für die Oberen Neckarvororte statt“, verkündet Pfarrer Andreas Gälle. Erst, wenn an fünf aufeinanderfolgenden Tagen die Marke von 200 unterschritten bleibe, können wieder Gottesdienste mit Gläubigen öffentlich gefeiert werden.

Stadt verfügt Schließung von Schulen und Kitas ab Do 22.4.2021

Presse LHS

Stadt verfügt Schließung von Schulen und Kitas–
Strikte Vorgabe für Notbetreuung

Aufgrund der hohen Infektionszahlen haben in Stuttgart die meisten Schulen nach den Osterferien nicht für den Präsenzunterricht geöffnet. Damit sind sie der Empfehlung der Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, Isabel Fezer, gefolgt.

Die Stadtverwaltung hatte bereits am Freitag (16. April) in Vorausschau an die Eltern appelliert, ihre Kinder ab Montag zu Hause zu betreuen. Der Empfehlung folgt nun wie angekündigt eine verbindliche Anordnung. Diese sieht vor, dass die rund 230 Schulen und 600 Kindertageseinrichtungen aller Träger ab Donnerstag  22.4.2021 schließen müssen. Dies geht aus einer Allgemeinverfügung hervor, die die Stadt am Montag, 19. April, öffentlich bekannt gab. Die Allgemeinverfügung zur Schließung von Schulen und Kitas gilt ab Donnerstag als rechtlich bindend.

Stadt verfügt Schließung von Schulen und Kitas ab Do 22.4.2021 weiterlesen

Obertürkheim: Kriegerdenkmal: Sollen aus Helden Opfer werden?

Kriegerdenkmal Stuttgart-Obertürkheim
„Keine Helden, sondern Opfer“

UZ – Elke Hauptmann,  16.04.2021 – 10:00 Uhr

Bezirksbeirat diskutiert kontrovers über eine Änderung der Inschrift des Kriegerdenkmals: Sollen aus Helden Opfer werden?

Obertürkheim – Als Achtjähriger habe er voller Begeisterung vor dem Kriegerdenkmal auf den Friedhof Obertürkheim gestanden, erzählt Christoph Hofrichter. „Der stolze Soldat mit seiner Waffe in der Hand und das Wort Helden fand ich toll.“ 1954 habe das dem Zeitgeist entsprochen, räumt er ein. Jahrzehnte später aber stößt sich der Bezirksbeirat der Linken an dem 1920 aufgestellten Denkmal. Vor allem am Wort Helden. „Das ist ein ganz furchtbarer Begriff und schlicht eine Lüge.“ Es werde dem Gedenken an die vielen Gefallenen nicht gerecht: Die Namen von 155 Männern aus Obertürkheim wurden auf den Seitenflächen und dem Sockel der Steinsäule eingemeißelt – „sie starben fürs Vaterland“, heißt es dort. „Sie waren aber keine Helden, sondern Opfer der politischen Verhältnisse“, meint Hofrichter und möchte „um der Wahrheit willen“ die Inschrift „Unseren Helden im Weltkrieg 1914-18“ entsprechend abändern.

Obertürkheim: Kriegerdenkmal: Sollen aus Helden Opfer werden? weiterlesen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnung zum 19.4.2021

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnung zum 19.4.2021

Heute kostenlos digitale Ausgaben StZ +StN

Technische Störung in der Produktion
Heute kostenlos digitale Ausgaben der Stuttgarter Zeitung/Nachrichten lesen

Eine massive technische Störung in der Nacht zu Samstag hat die Produktion der Tageszeitungen in Möhringen  beeinträchtigt. Deshalb erhalten Kunden kostenfreien Zugang zu den digitalen Ausgaben.

Von red
16.04.2021 – 22:31 Uhr

Stuttgart – Eine technische Störung bei der Produktion unserer Tageszeitungen hat in der Nacht zu Samstag dazu geführt, dass die Print-Ausgaben nicht rechtzeitig gedruckt werden konnten. Damit konnten sie zum Teil auch nicht an die Verkaufsstellen verteilt oder den Abonnenten zugestellt werden.

Alle Kunden erhalten deshalb für die Samstagausgaben freien Zugang zum E-Paper. Freigeschaltet sind die Apps für Stuttgarter Zeitung, StN ePaper, MZ ePaper , LKZ ePaper, KWZ ePaper und Kreiszeitung Böblinger Bote.

Damit kann das ePaper beziehungsweise die Digitale Zeitung (StZ) auf den Webseiten ohne Login genutzt werden. Auch auf die Apps der genannten Titel kann ohne Login auf dem Smartphone und/oder Tablet zugegriffen werden.

Die Apps stehen im App Store (iOS) und bei Google Play (Android) kostenlos zum Download bereit.

NACHTSCHICHT am Sonntag ONLINE IM TV

NACHTSCHICHT ONLINE IM TV

2021 findet eine Reihe von Nachtschichten zum Thema “SPIELRAUM” statt. Damit wird die gegenwärtige Situation der immer enger werdenden Spielräume in der Pandemie aufgegriffen und danach gefragt, wie wir unsere Welt kreativ und mit Freude an Veränderungen gestalten können.
In einer 1. Nachtschicht war dazu der Tänzer und Choreograph Eric Gauthier zu Gast (s. unten). Diese Nachtschicht wird
ab dem So 18. April als “Nachtschicht-Gloria” auf der Homepage    https://nachtschicht-online.de/ abrufbar sein. Auch alle folgenden Nachtschichten 2021 werden wir auf vielfältige, digitale Weise zugänglich machen.
Interessierte können den Gottesdienst am Sonntag, 18. April 2021, um 10 Uhr + 17 + 19:30 Uhr auf  bwfamily.tv  und am Sonntag, 16. Mai 2021 nochmals um 11 Uhr in Bibel TV verfolgen.
Der nächste Nachtschicht -Gottesdienst ist auf Samstag, 15. Mai, 20 Uhr, im Hospitalhof terminiert. „Wir müssen abwarten, was uns die Coronabestimmungen erlauben. Aber Interessierte können sich über unsere Homepage www.nachtschicht-online.de, per E-Mail „info@nachtschicht-online.de“ oder unter der Telefonnummer 34168881 anmelden. Wir werden kurzfristig entscheiden müssen, wie viele Menschen wir zulassen dürfen“, so Vogel.

143. Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Untertürkheim

143. Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Untertürkheim

Vergangenen Samstag,  9.4.2021, fand unter besonderen Umständen die 143. Abteilungsversammlung der Feuerwehr Untertürkheim statt. Die turnusmäßige Neuwahl der Abteilungsführung, die nicht virtuell durchgeführt werden kann, machte ein persönliches Treffen der aktiven Einsatzkräfte notwendig. Um hierbei den Schutz aller Beteiligten sicherzustellen wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Stuttgart ein zusätzliches Hygienekonzept erarbeitet, welches neben tagesaktuellen Schnelltests aller Anwesenden auch eine FFP2-Maskenpflicht sowie entsprechend große Räumlichkeiten samt Sitzplan vorsah. Zukunftsweisend fand diese Veranstaltung in der ehemaligen Produktionshalle auf dem Kälte Fischer Areal statt.

Da die Branddirektion in einer Dienstanweisung der Versammlung lediglich eine Stunde einräumte, wurde die Tagesordnung zügig abgehandelt. Zu Beginn zog Holger Kamm als amtierender Abteilungskommandant wie gewöhnlich eine kurze Bilanz des vergangenen Jahres.
So wurde die Feuerwehr Untertürkheim 2020 zu insgesamt 82 Einsätze alarmiert, wobei die Einsatzkräfte 28 Brände, 6 Wasserunfälle bzw. Gewässereinsätze, 5 Wachbesetzungen, 8 ausgelöste Heimrauchmelder sowie 35 Hilfeleistungen, Verkehrsunfälle und Gasausströmungen abarbeiten mussten.
Zusätzlich zu den Einsätzen absolvierte die Feuerwehr Untertürkheim trotz der Corona Pandemie insgesamt 58 Übungen, wovon ein Großteil ab dem Sommer 2020 unter Einhaltung strenger Hygieneauflagen in Kleingruppen sowie online durchgeführt wurde.

Neben dem Bericht des Abteilungskommandanten stand auch die Neuwahlen der gesamten Abteilungsführung auf dem Plan. So wurde Holger Kamm mit großer Mehrheit im Amt des Abteilungskommandanten bestätigt. Als seine Stellvertreter wurden Florian Leonberger als erster Stellvertreter sowie Michael Seidl als zweiter Stellvertreter gewählt. Ebenfalls neu gewählt wurde der Abteilungsausschuss. In diesem werden zukünftig Andreas Hummel, Markus Exler, Timo Strauß, Florian Leonberger, Michael Seidl sowie Julien Hespeler die Abteilungsleitung unterstützen.

http://s722144579.online.de/ffuth/media/k2/items/cache/852967248dd3e6cb3942a1fe6af42945_XL.jpg
Das neue Kommando – Foto: FF Untertürkheim

Erfreulicherweise gab es in diesem Jahr insgesamt 15 Beförderungen. Besonders hervorzuheben sind die drei durchgeführten Ehrungen. So wurden im Rahmen der Abteilungsversammlung Erich Zaiß, Tino Scholl und Hansjörg Knecht für ihr herausragendes Engagement in der Feuerwehr Untertürkheim mit der silbernen Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Ein großes Dankeschön gilt der bisherigen Abteilungsführung für ihr Engagement und damit verbunden den neu gewählten Mitgliedern einen herzlichen Glückwunsch zur Wahl!

www.feuerwehr-untertuerkheim.de

https://www.facebook.com/feuerwehr.untertuerkheim.de/

Obertürkeim – Taschendieb macht Beute – Zeugen gesucht

14.04.2021 – 12:24 – Polizeipräsidium Stuttgart

POL-S: Taschendieb macht Beute – Zeugen gesucht

Stuttgart-Obertürkeim (ots) – Ein unbekannter Mann hat am Dienstag (13.04.2021) in einem Discounter an der Augsburger Straße eine Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Papieren erbeutet. Der Unbekannte beobachtete gegen 11.00 Uhr mehrere Minuten lang eine 78 Jahre alte Kundin und ging ihr im Geschäft hinterher. Als sich die Seniorin kurz wegdrehte, griff der Unbekannte in die Handtasche der Frau, die am Einkaufswagen hing und stahl daraus den Geldbeutel.

Bei dem Täter soll es sich um einen 20 bis 30 Jahre alten und etwa 175 bis 180 Zentimeter großen Mann mit osteuropäischem Aussehen handeln. Er hatte kurze dunkle Haare und trug einen weißen Mund-Nasen-Schutz. Er war bekleidet mit einer Bluejeans, schwarzen Turnschuhen, einem grauen oder blauen Kapuzenpullover, einer ärmellosen schwarzen Jacke und einer schwarzen Basecap. Außerdem hatte er eine dunkelgraue Stofftasche dabei. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 beim Polizeirevier 3 Gutenbergstraße zu melden.