Alle Beiträge von Enslin

Giovanni Salucci (1796 – 1845) – Projekte & Entwürfe 20.10.2020 – 14.11.2020

Giovanni Salucci (1796 – 1845)  –
Projekte & Entwürfe
20.10.2020 – 14.11.2020 Stadtteilbibliothek UTH

Giovanni Salucci (1769 in Florenz geboren) gehört zu den wichtigsten Architekten Stuttgarts des beginnenden 19. Jahrhunderts. Ausgebildet in Florenz und geprägt von der modernen Architektur Frankreichs schuf er zahlreiche Bauten, die immer noch das Stadtbild prägen, unter anderem das heutige StadtPalais. Von 1817 bis 1839 arbeitete Salucci als königlich-württembergischer Hofbaumeister in Stuttgart. Diese Ausstellung zeigt seine Projekte sowie einige Entwürfe, die nicht verwirklicht wurden. 1840 kehrte er in seine Heimatstadt Florenz zurück. Vor genau 175 Jahren starb er dort verarmt und liegt im Kreuzgang des Klosters San Marco begraben.

Ort: Stadtteilbibliothek Untertürkheim
Strümpfelbacher Str. 45
70327 Stuttgart

Tel.: 0711 / 216-57723

Öffnungszeiten 20.10.2020 – 14.11.2020

Di    11 – 19 Uhr – Mi + Do   14 – 18 Uhr
Fr    10 – 18 Uhr – Sa   10 – 14 Uhr

Bitte beachten: Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten, aufgrund der erforderlichen Hygienemaßnahmen, wie beschränkter Besucherzahl und Abstandsregelung, auf Anfrage an der Rückgabetheke besucht werden, oder nach Anmeldung per Telefon 0711-216-57724 oder E-Mail: stadtteilbibliothek.untertuerkheim@stuttgart.de

Felbacher Bad: F3 kippt missglücktes Buchungssystem

Kombibad in Fellbach
F3 kippt missglücktes Buchungssystem

StZ Von und  

Neue Zeitfenster und reduzierte Eintrittspreise für Sauna und Freibad – nach der Übernahme müht sich die städtische Holding, wieder mehr Besucher in den Badepark zu locken. Helfen soll bis zum Jahresende nun ausgerechnet die Interspa.

Massive Kritik von Badegästen am neuen Buchungssystem haben die neuen Herren des Fellbacher Badeparks F3 schnell reagiert: Das missglückte Konzept, sich weit im Vorfeld eine ganztägige Badezeit reservieren zu können, wird gestoppt.

Das neue Tarifsystem sieht Ermäßigungen nicht nur für Schwimmer, sondern auch für Saunagäste vor

Vom kommenden Montag an gelten wieder drei Zeitfenster für den Besuch des Freizeitbads: Von 7.30 bis 9 Uhr kommen Frühschwimmer zum Zug, von 9 bis 13.45 Uhr können die Vormittagsgäste durchs Becken kraulen, von 14.15 bis 19 Uhr darf das Nachmittagspublikum ins Bad. Neben der Änderung der Buchungsblöcke – vor gerade mal zwei Wochen quasi als letzte Amtshandlung der bisherigen Betreiberfirma G1 eingeführt – werden im Fellbacher Badepark auch reduzierte Eintrittspreise gelten. Das neue Tarifsystem sieht Ermäßigungen nicht nur für Schwimmer, sondern auch für Saunagäste vor – schließlich kann die zahlende Kundschaft das Angebot in der Corona-Krise nicht wie gewohnt nutzen. ….

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kombibad-in-fellbach-f3-kippt-missgluecktes-buchungssystem.7f141862-8a19-4d76-92f2-7214adbe7305.html

Stuttgart 21 – Interregio-Kurve nach Fellbach

Stuttgart 21 in Untertürkheim
Letzte Etappe für Interregio-Kurve

UZ -Mathias Kuhn,  06.08.2020 – 21:00 Uhr

Die Bauarbeiten für Stuttgart 21 kommen gut voran. Auffällig ist dies bei der Interregio-Kurve. Die Rohbauarbeiten werden im September beendet. In Obertürkheim wird der Bau des Tunnelportals vorbereitet.

Untertürkheim – Trotz Corona kommen die Bauarbeiten für Stuttgart 21 in den Oberen Neckarvororten zügig voran. Am sichtbarsten sind die Fortschritte der Interregio-Kurve. „Die Rohbauarbeiten werden im September abgeschlossen“, sagt Henry Grahl, Projektingenieur für das Bauwerk. Dieses soll künftig die Anbindung der Züge von Untertürkheim nach Fellbach, ins Remstal und darüber hinaus nach Aalen und Nürnberg sichern.
… weiterlesen …

https://www.cannstatter-zeitung.de/inhalt.stuttgart-21-in-untertuerkheim-letzte-etappe-fuer-interregio-kurve.0604bb96-3efd-42f0-8cf6-332b0dcf55da.html

Zehn Jahre Sommerkino in der Gartenstadtkirche

Gartenstadtkirche Luginsland – Zehn Jahre Sommerkino am Fr. 7.8.2020 – 20 Uhr

Die Gartenstadtkirchengemeinde feiert heute ein Jubiläum: zehn Jahre Sommerkino. Die Reihe hat Tradition: In den Ferien wird bei Dunkelheit im Freien ein Film gezeigt. Zum Jubiläum waren ein fröhliches Fest der Begegnungen und „etwas Besonderes“ geplant.
Allerdings: Corona schränkt die Organisatoren ein. Ausfallen lassen
wollten die „Kreuz-und-Quer“-Organisatoren ihr Sommerkino dennoch nicht. Aufgrund der Besucher-Beschränkung haben sie sich entschlossen, den Film in der Gartenstadtkirche, Barbarossastraße 52, zu zeigen. Dieser startet um 20 Uhr, 90 Plätze stehen zur Verfügung. Gezeigt wird: „Ich bin dann mal weg“, nach dem  Bestseller von Hans-Peter Kerkeling.
Um einen Platz zu reservieren, sollte man sich per Mail an: Sommerkino2020@web.de mit dem Namen des Besuchers anmelden. Es können maximal vier Plätze pro Mail reserviert werden. Getränke und Knabbereien stehen zur Verfügung.

Als Special zum Jubiläum haben wir uns noch ein kleines Quiz überlegt. Wer kann noch alle Filme der letzten 10 Jahre aufzählen? Zettel liegen am Abend aus. Zu gewinnen gibt es ein Fläschchen Wein.

Untertürkheim: „Bewegt im Stadtbezirk“ 2 x mittwochs ab der BGS der AWO

Stadtteilspaziergänge starten wieder

Untertürkheim: Das Angebot „Bewegt im Stadtbezirk“ ist für Teilnehmer kostenlos.

Nachdem der Beginn des städtischen Programms „Bewegt im Stadtbezirk“ im Mai aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Maßnahmen des Gesundheitsschutzes zunächst verschoben werden musste, sind jetzt insgesamt neun Angebote in den Stadtbezirken wieder gestartet. Möglich wurde dies durch die seit 1. Juli geltende Corona-Landesverordnung, die auch wesentliche Lockerungen für den Sport vorsieht.

Unter anderem findet in Untertürkheim ein einstündiger Stadtteilspaziergang  statt.
Treffpunkt ist mittwochs beim AWO Begegnungs- und Servicezentrum  Widderstein in der Widdersteinstraße 22.
Angeboten wird dieser ganzjährig, immer zweimal im Monat.
—-
Die aktuellen Angebote sind unter www.stuttgart.de/bewegt-aktiv zu finden. Weitere Infos sind bei Christian Jeuter, Telefon 216-59811, oder Julia Gugenhan, Telefon 216-59812, vom Amt für Sport und Bewegung, erhältlich.
————–

06.08.2020 Presse LHS Bewegt im Stadtbezirk

 

 

Höheres Bußgeld für Maskenverweigerer: 75-150 €

Presse LHS

Ab sofort höheres Bußgeld für Maskenverweigerer

Bürgermeister Dr. Schairer: „Niemand hat das Recht, die Gesundheit anderer zu gefährden.“

Maskenverweigerern droht in Stuttgart ab sofort ein höheres Bußgeld. Das hat die Landeshauptstadt Stuttgart am Donnerstag, 6. August, bekanntgegeben.

Wird eine Privatperson ohne Mund‐Nasen‐Bedeckung erwischt, wo sie eine tragen müsste, beträgt die Mindeststrafe jetzt 75 Euro, für Personen im gewerblichen Bereich, etwa Kellner, 150 Euro.

Der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer, sagte: „Das Tragen einer Mund‐Nasen‐Bedeckung ist essentiell bei der Bekämpfung des Coronavirus.“ Die Pandemie nehme weltweit wieder Fahrt auf. Schairer weiter: „Länder, die zunächst Vorbild waren bei der Bekämpfung des Corona‐Virus, sind erneut im Lockdown. Die Lage ist ernst, auch wenn manche das nicht wahrhaben wollen.“ Das Tragen einer Mund‐Nasen‐Bedeckung sei verpflichtend für alle, die mit Bussen und Bahnen unterwegs seien, die in Geschäfte gehen, um dort einzukaufen oder die bei der Ausübung ihres Berufs den Mindestabstand nicht einhalten können.

Schairer: „Die Eindämmung der Pandemie gelingt nur, wenn alle mitmachen. Wer die Vorgaben der Corona‐Verordnung ignoriert, handelt fahrlässig und gefährdet sich und andere.“ Schairer betonte, niemand habe das Recht, andere zu gefährden. Deshalb würde das Bußgeld für Maskenverweigerer nun auf mindestens 75 Euro angehoben und damit verdreifacht. Der Bürgermeister: „Natürlich wird jeder Fall einzeln geprüft. Vor allem ‚Wiederholungstäter‘ sollten wissen, dass es noch teurer werden kann: Der Bußgeldkatalog sieht eine Strafe von bis zu 250 Euro für Personen vor, die sich beharrlich weigern. Wir sind bereit, diesen Rahmen auszuschöpfen und können im Ausnahmefall sogar darüber hinaus gehen.“

Die Landeshauptstadt hat aktuell gut 130 Bußgeldverfahren eingeleitet.

Keine Kirben, keine verkaufsoffenen Sonntage bis Oktober

StZ: Absagen in Stuttgart
Keine Kirben, keine verkaufsoffenen Sonntage

StZ – Von  

Bis Ende Oktober sind schon fast alle Veranstaltungen in den Stuttgarter Stadtbezirken abgesagt. In Gablenberg, Weilimdorf und Untertürkheim zögern die Veranstalter noch mit den Absagen – aber die Hoffnung auf eine Lockerung der Corona-Regeln schwindet….
——->> weiterlesen << ...
.
..Die für September geplanten Kirben und Krämermärkte in Uhlbach und Feuerbach hat die Stuttgart Märkte am Mittwoch abgesagt. In Uhlbach war von 11. bis 14. September 2020 die traditionelle Kirbe mit Weinfest geplant gewesen,
….
In Uhlbach hatte das Collegium Wirttemberg schon vor einigen Wochen beschlossen, das Weinfest zur Kirbe abzusagen. ….
…Und den Hedelfinger Knausbirasonntag ebenfalls am 11. Oktober, zu dem auch immer ein großen Flohmarkt organisiert wird, wird es nach jetzigem Stand der Dinge nicht geben. Michael Weber, der Vorsitzende des Gewerbe- und Handelsvereins Hedelfingen-Rohracker, sagte gestern: „Für uns kommt es dieses Jahr nicht in Betracht. Das Risiko ist zu groß.“
…Und der Untertürkheimer Fleggatreff am Wochenende 25. Oktober ist bis jetzt auch noch nicht abgesagt.

Bürgerbüro Hedelfingen ab 13.8. bis 28.8.2020 geschlossen

Presse LHS

Bürgerbüro Hedelfingen geschlossen

Ab Donnerstag, 13. August 2020  bis einschließlich Freitag, 28. August, bleibt das Bürgerbüro Hedelfingen, Hedelfinger Str. 163, aufgrund personeller Engpässe geschlossen.

Bereits fertiggestellte Ausweise, Reisepässe und Führerscheine können in dieser Zeit beim Bürgerbüro Wangen, Wangener Marktplatz 1, zu den üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden.

Für die Angelegenheiten des Bürgerbüros können sich die Besucher an jedes andere Bürgerbüro im Stadtgebiet Stuttgart wenden.

Hedelfingen – Nach Überholmanöver Zeugen gesucht

06.08.2020 – 11:03 – Polizeipräsidium Stuttgart

POL-S: Nach Überholmanöver Zeugen gesucht

Stuttgart-Hedelfingen (ots) – Bei einem Überholmanöver eines Audi-Fahrers sind am Dienstagnachmittag (04.08.2020) offenbar mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet worden. Eine 47 Jahre alte Zeugin war am Dienstag mit ihrem Wagen gegen 15.30 Uhr in der Rohrackerstraße in Richtung Rohracker unterwegs. Auf Höhe des Alosenwegs hielt sie an einem Fußgängerüberweg, um einem Jungen das Überqueren der Straße zu ermöglichen. Unvermittelt scherte daraufhin von hinten ein grauer Audi TT nach links aus, überholte die Zeugin und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit am Jungen vorbei, obwohl sich dieser bereits auf der Straße befand. Im weiteren Verlauf überholte der bislang noch unbekannte Audi-Fahrer ein weiteres Fahrzeug und bog anschließend nach links in die Sillenbucher Straße ab. Bei dem Fahrer soll es sich um einen Mann zwischen 20 und 30 Jahren gehandelt haben. Er hatte dunkle, kurze Haare, einen Vollbart und soll ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Bei dem Kind soll es sich um einen zirka sechsjährigen Jungen gehandelt haben, der zum Tatzeitpunkt mit einem Tretroller unterwegs war. Das Kind war etwa 110 bis 120 Zentimeter groß, hatte eine kräftige Statur und kurze, schwarze Haare. Der Junge trug ein gelbes T-Shirt und eine blaue, kurze Hose. Zeugen, insbesondere mögliche Geschädigte, werden gebeten, sich beim Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 zu melden.

Polizei sucht nach 29-jähriger Frau aus Strümpfelbach

Vermisstenfahndung in Weinstadt
Polizei sucht mit Foto nach 29-jähriger Frau

StZ Von  

Die Polizei fahndet nach der 29 Jahre alten Nadine Müller aus Weinstadt-Strümpfelbach, die seit Mittwochvormittag vermisst wird. Dazu veröffentlichten die Ermittler ein Foto der Frau.

Die 29-jährige Nadine Müller wird seit Mittwochmorgen vermisst. Foto: PolizeiDie Vermisste stammt aus Weinstadt-Strümpfelbach. Foto: SDMG/SDMG / Kohls
——————————-

Weinstadt – Seit Mittwochmorgen wird die 29 Jahre alte Nadine Müller aus Weinstadt-Strümpfelbach (Rems-Murr-Kreis) vermisst. Die Polizei fahndet mit einem Foto nach der Frau und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Das Foto befindet sich aus rechtlichen Gründen in der Bildergalerie.
Wie die Beamten berichten, verließ die 29-Jährige gegen 9.30 Uhr ihre Wohnung in der Endersbacher Straße und wurde seit diesem Zeitpunkt nicht mehr gesehen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Vermisste in einer hilflosen Lage befindet.

So sieht die Vermisste aus

Nadine Müller wird wie folgt beschrieben: Circa 1,70 Meter groß, kräftige Statur, lange braune Haare, die meist zu einem Zopf zusammengebunden sind. Die Gesuchte ist wahrscheinlich mit einem Fahrrad unterwegs und trägt eventuell einen Fahrradhelm in den Farben silber-rosa.

Hinweise zu der Vermissten nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151/950422 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.