Archiv für die ‘Stuttgart’ Kategorie

4. Wangener Fahrradbörse 28.4.2018

Erstellt von Enslin am 24. April 2018 in Stuttgart, Veranstaltung, Wangen

4. Wangener Fahrradbörse der 1.RV Stuttgardia 1886 e.V.

Warenannahme und Verkauf:

am Samstag den 28. April 2018 von 8:30-16:00 Uhr


Warenabholung und Erlöse:
am Samstag den 28. April 2018 von 14:00-16:00 Uhr
Der Verein erhebt keine Annahmegebühren. Nur für verkaufte Ware fällt eine
Vermittlungsgebühr von 10 % des Erlöses an.


Für Fahrräder oder sonstige größere Gegenstände beträgt die Gebühr mindestens
5 Euro. Verkauf nur gegen Barzahlung. Für das Überweisen auf ein Konto wird eine
Gebühr von 1,50 Euro erhoben.


Die Bedingungen des Vereins sind für Anbieter und Käufer verbindlich.


Bei der 4. Wangener Fahrradbörse können folgende Dinge zum Verkauf abgegeben oder gekauft werden:

– Rennräder – Damen- und Herrenräder
– MTB – Kinderräder / Roller / Dreiräder
– Kindersitze – Radanhänger
– Fahrradteile – Fahrradzubehör
– Radbekleidung – Heimtrainer

Alle Waren werden zu den von den Anbietern vorgegebenen Preisen verkauft.

ORT: Wilhelmsschule -S-Wangen -Hedelfinger Str. 9

>>FLYER<<

http://www.1rv-stuttgardia.de/

Privates Filmmaterial aus den Stadtbezirken Stuttgarts gesucht

Erstellt von Enslin am 24. April 2018 in Stuttgart

Privates Filmmaterial aus den Stadtbezirken Stuttgarts gesucht

Das HAUS DES DOKUMENTARFILMS  sucht für eine historische Dokumentation über Stuttgart und seine Stadtteile  Filmmaterial.  
Dazu veranstalten wir am Samstag, den 28. April 2018, im neuen STADTPALAIS einen Publikumstag: „Heimat-Bilder – Stuttgart im Film entdecken“ (s. Anhang).
Es geht zum einen darum, Filme, die noch in Privatbesitz sind, zu sichten und zu entdecken. Zusätzlich präsentieren wir unbekannte Filme aus der Landesfilmsammlung Baden-Württemberg und bieten Informationen zur Film- und Videoarchivierung, auch einen Workshop zur Umwandlung von VHS in neue (digitale) Formate, damit die wertvollen  Familienaufnahmen erhalten und auch in der Zukunft sichtbar bleiben.

Wir fragen bei Ihnen nach Filmaufnahmen von  Untertürkheim, auch von Stuttgart, um eine möglichst adäquate Darstellung des Alltags in den zurückliegenden Jahrzehnten zeigen zu können, dabei gibt es hinsichtlich der Filmaufnahmen keine zeitliche Beschränkung.


>> Termine und Details zum 28. April 2018, im neuen STADTPALAIS


Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

HAUS DES DOKUMENTARFILMS
Europäisches Medienforum Stuttgart e.V.

Teckstraße 62
D-70190 Stuttgart

Telefon +49711 929 30916
Telefax +49711 929 30920
E-Mail: N.N.@swr.de
Internet: hdf.de | doksite.de

„Maitresse de plaisir“ an der Grabkapelle

Erstellt von Enslin am 24. April 2018 in Stuttgart

Die Liebe höret nimmer auf !

Am 16. & 23. Juni  2018 und am 4. August 2018 erzählt Charlotte Berner (Sabine Schief) als Maitresse  de plaisir eine der tragischsten und schönsten Liebesgeschichten, die unser Heimatbuch zu verzeichnen hat.
Eine romantische Zeitreise zweihundert Jahre zurück zu Königs, auf der traumhaftesten Aussichtsterrasse Stuttgarts.
An der Grabkapelle auf dem Württemberg.


Karten gibt`s bei Easy Ticket oder bei Sabine Schief info@sabine-schief.de

Schiefgewickelt entfällt ab Mai 2018

Erstellt von Enslin am 24. April 2018 in Stuttgart

Ab Mai 2018 kein Schiefgewickelt mehr

die kabarettistisch umrahmte Plaudershow von & mit Sabine Schief und Gästen
wird aus privaten Gründen für unbestimmte Zeit ausgesetzt


Liebe Liebhaberinnen und Liebhaber der Improvisation und der schrägen Unterhaltung,

viele von Ihnen wissen, dass mein Lebensgefährte und Techniker im November 2017 eine schwere Gehirnblutung erlitten hat. Er kämpft seitdem mit den Folgen daraus und macht kleine, aber doch beachtliche Fortschritte. Seit wenigen Tagen befindet er sich in den Kliniken Schmieder in Allensbach. Wie lange er dort in der Reha bleiben wird kann niemand voraussagen. Auch wieviele seiner körperlichen Fähigkeiten ,die er eingebüßt hat, er sich wieder zurückerobern kann, steht in den Sternen.


Wir geben jedenfalls nicht auf und kämpfen uns gemeinsam durch die Strapazen, die diese Erkrankung mit sich bringt.Der Weg ist hart und steinig. Wir sind hoffnungsvoll und willensstark!


Nach reiflicher Überlegung bin ich zu der Entscheidung gekommen, die Veranstaltungsreihe „schiefgewickelt“ auf unbestimmte Zeit ruhen zu lassen. Es fehlt mir momentan an der Zeit und auch an der Kraft mich mit vollem Elan für diese Veranstaltung einzusetzen.


An dieser Stelle möchte ich allen meinen treuen Stammgästen von ganzem Herzen „Danke“ sagen. Ohne die wunderbaren schiefgewickelten Zuschauer, hätte diese Kabarettreihe nicht wachsen und sich so fantastisch entwickeln können. Auch wenn so manches shciefgelaufen ist, wir Schiefgewickelten haben uns die gute Laune nicht nehmen lassen.
Danke sage ich auch dem Kulturhausverein, der mich mit diesem Projekt seit Jahren so tollvunterstützt hat.
Und ganz besonders danke ich all meinen zuverlässigen, fleißigen Helfern. Der Kassenfee UTA SMOLIK, der Thekenperle MARGIT, den Aufbauhelden KURT & CePe und natürlich auch CHRISTA WARTH vom Weingut Warth, die uns mit ihren wunderbaren Weinen und Getränken verwöhnt hat.


Vor allem auch meiner MAMA, der besten Flachswickelbäckerin weit und breit ,danke ich ganz besonders. Sie hat nicht nur Monat für Monat ihre frischgebackenen Flachswickel ins Auto gepackt, sondern auch immer gleich Mitfahrerinnen aus Schwaikheim eine  schiefgewickelte Taxifahrt nach Untertürkheim gegönnt.


Wichtig:
Open Airle im Weingut Warth
am Mittwoch, 01.August 2018 findet statt!

Außer der Kehrwoch-Mafia werden sich noch einige interessant Gesprächsgäste dazugesellen.


Sabine Schief Kabarett, Inhaber M.Munzinger; Büro:
0711 – 50462891 (AB) oder info@sabine-schief.de
www.schiefgelacht.de

Untertürkheim – Warthstraße – Münzsammlung gestohlen

Erstellt von Enslin am 23. April 2018 in Stuttgart, Untertürkheim

POL-S: In Wohnungen eingebrochen – Zeugen gesucht

Stuttgart-Stadtgebiet (ots) – Unbekannte Täter sind am vergangenem Wochenende (Donnerstag, 19.04.2018, bis Sonntag, 22.04.2018) in vier Wohnungen im Stadtgebiet eingebrochen, an zwei weiteren Wohnungen sind die Täter gescheitert. Am Sonntag hebelten Unbekannte zwischen 08.40 Uhr und 22.00 Uhr die Türe zu einer Wohnung an der Epplestraße in Degerloch auf und durchsuchten anschließend die Räume. Ob sie etwas stahlen, ist noch nicht bekannt. An der Straße Obere Weinsteige überraschte ein Wohnungsinhaber in der Nacht zum Samstag gegen 00.30 Uhr einen Einbrecher, der gerade durch ein aufgehebeltes Küchenfenster in die Wohnung einsteigen wollte. Zusammen mit seinem draußen wartenden Komplizen ergriff dieser offenbar ohne Beute sofort die Flucht. Der Wohnungsinhaber beschrieb den Täter wie folgt: Zwischen 18 und 25 Jahre alt, blond, etwa 178 Zentimeter groß, von sportlicher Statur, bekleidet mit dunkelbrauner Cordhose, dunkelgrünem Oberteil und weißen Sneakers. Der Komplize soll etwa 25 Jahre alt gewesen sein, schlank, mit dunklen Haaren und Vollbart. Er hatte tätowierte Arme und trug ein hellblaues T-Shirt sowie ein dunkles Basecap.

In der Nacht zum Freitag hebelte ein unbekannter Täter zwischen 19.40 Uhr und 07.45 Uhr an der Warthstraße zuerst die Eingangstüre einer Wohnung auf und stahl aus einem aufgebrochenen Tresor eine Münzsammlung und Bargeld im Wert von mehreren Hundert Euro. In der Nacht zum Samstag brachen Unbekannte zwischen 01.30 Uhr und 09.30 Uhr eine Wohnungstür an der Straße Alte Weinsteige auf, durchsuchten die Wohnung und stahlen einen Laptop im Wert von einigen Hundert Euro. Beim Versuch, in Wohnungen an der Mittenfeldstraße und am Höscheleweg einzubrechen, scheiterten die Unbekannten. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Foodtruck-Festival mit Live-Band „InTeam“ in Esslingen

Erstellt von Enslin am 20. April 2018 in Stuttgart

150 Jahre Esslinger Zeitung – feiern Sie mit uns auf dem Streetfood-Fest

Am Sonntag, den 22. April 2018 von 11-17 Uhr

* Tag der offenen Tür zum 150-jährigen Jubiläum der Eßlinger Zeitung:

* Foodtruck-Festival mit Live-Band „InTeam“,

* spannende Führungen in der Produktionshalle der Druckerei.

Auch für die kleinen Besucher ist einiges geboten: Kinderschminken, Malecke, Kinderflohmarkt, Hüpfburg und viele weitere, tolle Aktionen.
Adresse/Anfahrt: Eßlinger Zeitung, Zeppelinstraße 116, 73730 Esslingen.


Die Eßlinger Zeitung feiert Geburtstag und lädt ihre Leser und Leserinnen während des Neckarwiesenfestes zu einem Streetfoodfest ein. Was das ist ? Lassen Sie sich überraschen von verschiedensten kulinarischen Highlights, die aufgefahren werden. Besucher erhalten außerdem bei einem spannenden Rundgang durch die Produktionshallen von Bechtle einen Einblick in die Herstellung einer Tageszeitung.

Für Unterhaltung und das leibliche Wohl sorgen Live-Musik und elf Food Trucks mit kulinarischen Köstlichkeiten. Ein Kinderflohmarkt und weitere Attraktionen runden die Veranstaltung ab.
Das Verlagshaus der Eßlinger Zeitung liegt in Esslingen im Industriegebiet Neckarwiesen.

Folgende Trucks sind dabei:

  • Dray´s Taste of Texas
  • Foxtrott
  • Original Thaifood
  • Sunday Roast
  • Queens Wok me
  • BBQ Rockers
  • Grill Vision
  • Da Patricia
  • Liebesbeef
  • Brezenglück
  • King of Wrap

Das „EZ Zügle“ bringt sie bequem hinter das Verlagsgebäude, wo das Streetfood Festival stattfindet.

Anmeldung für den Kinderflohmarkt unter: www.es-maerkte.de/kinderflohmarkt.
Adresse/Anfahrt: Eßlinger Zeitung, Zeppelinstraße 116, 73730 Esslingen.

Am 22. April findet ebenfalls das Neckarwiesenfest statt. Viele Firmen in der Nachbarschaft der Eßlinger Zeitung präsentieren an diesem Tag ihre Produkte und Leistungen.

Stadtlexikon für Stuttgart ist online

Erstellt von Enslin am 20. April 2018 in Stuttgart

Stadtgeschichte quicklebendig: Das digitale Stadtlexikon geht online

www.stuttgart.de – 20.04.2018 –
Unter www.stadtlexikon-stuttgart.de kann jetzt die Geschichte Stuttgarts neu und anders entdeckt werden: Der Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, Kultur und Recht, Dr. Fabian Mayer, hat das vom Stadtarchiv Stuttgart konzipierte und in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Stadtmessungsamt umgesetzte digitale Stadtlexikon vorgestellt.

Historische Orte-Rosenstein-Stadtlexikon Stuttgart-ScreenshotVergrößernHistorische Orte im Stadtlexikon Stuttgart. Quelle: Stadtarchiv Stuttgart Dieses innovative und einzigartige Format ermöglicht einen neuen, dem digitalen Zeitalter gemäßen Zugang zur Stadtgeschichte. Es verortet seine Artikel im Stadtraum: virtuell auf einer Stadtkarte, die sich auch in einen passenden historischen Plan verwandeln kann, konkret im öffentlichen Raum. Denn das Stadtlexikon ist responsiv und wandert mit seinen Leserinnen und Lesern durch die Stadt.


Für Stuttgarterinnen und Stuttgarter und für Besucher der Stadt bietet es somit die besondere Möglichkeit, die Geschichte Stuttgarts im Stadtraum erfahrbar zu machen. Der Bildschirm mobiler Endgeräte zeigt, welche historischen Orte, Personen und Ereignisse in der Nähe verortet sind. Die Nutzer können sich auch virtuell auf einem Stadtplan des 19. Jahrhunderts bewegen, während sie durch die moderne Stadt spazieren.


Die historischen Pläne können miteinander oder mit einer modernen Stadtkarte verglichen werden; damit erschließen sich die Veränderungen des Stuttgarter Stadtraumes. Alle Lexikonartikel sind illustriert. Die Illustrationen stammen ganz überwiegend aus den Beständen des Stadtarchivs und zeigen Fotos, Postkarten, Gemälde und Grafiken, Stücke aus Akten und Autographen.

Stadtlexikon wird kontinuierlich ausgebaut

Das Stadtlexikon wendet sich ebenso an wissenschaftliche Nutzerinnen und Nutzer wie an alle Interessierten. Es handelt sich um eine wissenschaftliche und zitierbare Publikation. Gleichzeitig lädt es zum Spielen, Stöbern und Entdecken ein, und verbindet so fachliche Qualität mit einem niederschwelligen Zugang.


Über 100 Autorinnen und Autoren, sowohl externe Spezialisten wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtarchivs, haben Artikel zum Stadtlexikon beigesteuert. Der jetzige Stand von 144 Artikeln ist aber nicht der Endstand, sondern im Gegenteil erst der Anfang: Als digitale Publikation kann und soll das Stadtlexikon kontinuierlich weiter ausgebaut werden.


Das Stadtarchiv stellt sich in der Erfüllung seiner Fachaufgaben schon seit Jahren den digitalen Herausforderungen. Seit 2009 sind rund 90 Prozent der Findmittel des Stadtarchivs über das Internet recherchierbar. Als erstes Stadtarchiv bundesweit hat das Stadtarchiv der Landeshauptstadt Stuttgart 2009/2010 ein digitales Langzeitarchiv produktiv gesetzt. 2015 hat es mit den Protokollen der öffentlichen Sitzungen des Gemeinderats einen zentralen Quellenbestand der Nachkriegszeit online zur Verfügung gestellt. Es hat sich in der Stadtverwaltung als Kompetenzzentrum für nachhaltige Digitalisierung etabliert. Nun beschreitet das Stadtarchiv auch in der Geschichtsvermittlung neue und innovative Wege.

Freibadsaison 2018 in Stuttgart ab 5. Mai

Erstellt von Enslin am 18. April 2018 in Stuttgart, Untertürkheim

Freibadsaison 2018 in Untertürkheim beginnt am 12. Mai 2018

18.04.2018 Aktuelles

Mit meist großflächigen Grünanlagen, einem häufig parkähnlichen Baumbestand sowie gut ausgestatteten Spiel- und Sportangeboten sind die Stuttgarter Freibäder von unschätzbarem Wert für die Freizeitgestaltung und familienorientierte Naherholung. Sie empfehlen sich als ortsnahe Treffpunkte für einen sommerlichen Badetag oder ein erholsames Wochenende. Selbstverständlich kommen auch die sportbegeisterten Besucher bei schwimmsportlichen Betätigungen im Freien auf ihre Kosten.

Der Startschuss für die Freibadsaison 2018 fällt in Stuttgart in diesem Jahr am Samstag, 5. Mai. Ab 9 Uhr werden im Höhenfreibad Killesberg und im Freibad Möhringen die Pforten für die Badegäste geöffnet. Je nach Wetterlage und unter der Voraussetzung, dass ausreichend Personal zur Verfügung steht, besteht für diese Bäder die Option, auch schon eher zu öffnen. Die Freibäder Rosental und Sillenbuch sowie das Inselbad Untertürkheim folgen am 12. Mai und haben bis zum Ende der Sommerferien, Sonntag, 9. September, geöffnet.


Alle fünf städtischen Freibäder sind einheitlich unter der Woche ab 7 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen ab 9 Uhr geöffnet. Die Kasse schließt im Mai und September um 18.30 Uhr, im Juni, Juli und August um 19.30 Uhr. Der reguläre Badeeintritt für Erwachsene beträgt in allen Freibädern 4,50 Euro. Kinder und Jugendliche zahlen 2,70 Euro.


Wer zum Feierabend die letzten Sonnenstrahlen genießen möchte und noch eine Abkühlung sucht, spart: Eine halbe Stunde, bevor die Freibadkassen schließen, sind die Einzeleintritte günstiger. Der Badeeintritt für Erwachsene beträgt dann in allen Freibädern 3,50 Euro. Kinder und Jugendliche zahlen 2 Euro.


Damit die Badegäste gesund bleiben und sich unbelastet erholen können, wird die Wasserqualität von den technischen Mitarbeitern mehrmals täglich kontrolliert.


DAS LEUZE Mineralbad, das MineralBad Cannstatt, das Leo-Vetter-Bad sowie die Hallenbäder Sonnenberg und Zuffenhausen haben während der kompletten Freibadsaison geöffnet. Auch hier ist Licht- und Luftbaden im Freien möglich. Außerdem kann im Hallenbad Heslach zu den gewohnten Öffnungszeiten geschwommen und sauniert werden.


Im Leo-Vetter-Bad lädt eine attraktive Sonnenwiese mit Spielplatz die Badegäste in den Außenbereich ein. In Zuffenhausen können sich Kinder auf einer Spielfläche von 1000 Quadratmetern mit Wasserattraktionen wie Schwengelpumpe, Stauwehr und Düsen mit Fußdruckschalter vergnügen, auf Seilgerüsten klettern oder sich auf einem Matsch-Spielplatz austoben.


Die Hallenbäder Cannstatt und Plieningen gehen ab dem 5. Mai und das Hallenbad Vaihingen ab dem 12. Mai in die Sommerpause. In der Woche ab dem 10. September sind wieder alle Hallenbäder geöffnet. Im Falle eines früheren Saisonstarts oder einer Verlängerung der Saison im Höhenfreibad Killesberg und im Freibad Möhringen, bleiben diese Hallenbäder entsprechend für die Öffentlichkeit geschlossen.


Das Hallenbad Feuerbach bleibt wegen einer Generalsanierung voraussichtlich bis ins erste Quartal 2019 geschlossen.


In diesem Jahr findet während der Freibadsaison eine Kooperation mit dem Jugendhausverein Möhringen statt. Unter dem Motto „Hitzefrei“ können sich die Badegäste am Freitag, 29. Juni, im Freibad Rosental in Vaihingen, am Samstag, 30. Juni, im Freibad Möhringen und am Sonntag, 1. Juli, im Freibad Sillenbuch über Spiel- und Spaß-Angebote freuen.

Außerdem wird am Sonntag, 15. Juli 2018, im Inselbad Untertürkheim die Stuttgarter Stadtmeisterschaft im Badewannenrennen ausgetragen. Teilnehmen können alle, die Spaß an einem lustigen Wettbewerb haben.

Zum Saisonabschluss wartet ein ganz besonderes Highlight auf die Badegäste: Am Sonntag, 9. September, findet im LEUZE Mineralbad, im Inselbad Untertürkheim und im Höhenfreibad Killesberg das große Entenrennen statt.


Programmänderungen aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse sind möglich. Alle Öffnungszeiten und Eintrittspreise sind unter www.stuttgart.de/baeder/freibaeder nachzulesen.


Kinder und Jugendliche können den Badeeintritt von ihrer FamilienCard abbuchen lassen. Bezahlung mit ec- oder Geldwertkarte sowie mit Wertgutscheinen ist in den Freibädern möglich. Die Freibad-Dauerkarte gilt in allen fünf Freibädern.


Kontakt: Bäderbetriebe Stuttgart, Breitscheidstraße 48, 70176 Stuttgart, Telefon 0711/216-57880, E-Mail info.bbs@stuttgart.de

Stadtpalais – Museum für Stuttgart – Eröffnungsfestival

Erstellt von Enslin am 12. April 2018 in Stuttgart

Mit einem Festival feiert das Stadtpalais – Museum für Stuttgart neun Tage lang seine Eröffnung – mit zahlreichen Veranstaltungen, Aktionen, Führungen und Partys

12.03.2018 Kultur
Elektroparty und Kinderfest, Rollerdisco und Kulturdebatte, Klassikkonzert und Stadtentwicklung – das Programm des Eröffnungsfestivals „Welcome to the Stadtpalais“, das vom 14. bis 22. April 2018 ins neue Museum für Stuttgart einlädt, ist so vielseitig wie diese Stadt.

Endlich gibt es mitten in Stuttgart einen Ort, an dem sich alles um Stuttgart dreht.Hier wird Stuttgarter Geschichte erzählt, urbane Gegenwart gelebt und die Zukunft der Stadt diskutiert. Das Wilhelmspalais öffnet am Samstag, 14. April, 10 Uhr, erstmals als ‚Stadtpalais – Museum für Stuttgart‘ seine Türen für die Öffentlichkeit – und feiert gleich neun Tage lang je 10 bis 22 Uhr


Nachdem Oberbürgermeister Fritz Kuhn zuvor das Stadtpalais mit geladenen Gästen eröffnet hat, schließt der Kulturbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, Dr. Fabian Mayer, am 14. April um 10 Uhr die Türen für die Öffentlichkeit auf. Dann dürfen die „Museumspiraten“ das Palais entern und das große Kinderfest kann beginnen. Große und kleine Stuttgarter können bis 18 Uhr bei vielen Mitmach-Aktionen das Stadtpalais – Museum für Stuttgart kennenlernen.

Gesprächsabend und Rollerdisco

„Der Weg zum Stadtpalais!“ ist am 14. April um 19 Uhr das Thema des Gesprächsabends mit Moderator Tim Schleider, dem Kulturchef der Stuttgarter Zeitung. Seine Gäste, darunter Prof. Dr. Anja Dauschek, Leiterin des Planungsstabs für das Stuttgarter Stadtmuseum bis 2016 und Chefin des Altonaer Museums in Hamburg, der ehemalige Stuttgarter Oberbürgermeister Prof. Dr. Wolfgang Schuster und der Direktor des Stadtpalais Dr. Torben Giese, geben Einblick in die Entstehungsgeschichte des Museums für Stuttgart.

In einem Museum Rollschuh laufen? Auch das ist möglich im Stadtpalais. Bei der „Rollerdisco mit DJ Friction“ bitten die Stuttgart Valley Rollergirls, die amtierenden Deutschen Meisterinnen im Roller-Derby, am Eröffnungsabend ab 22 Uhr zum Tanz auf Rollen. Den passenden Sound dazu haut der Stuttgarter DJ Friction aus den Boxen. Rollschuhe können vor Ort ausgeliehen werden, eine Prise Talent muss jeder selbst mitbringen.

„Urbanität, Visionen, Realitäten“

Wie leben, wohnen und arbeiten wir im digitalen und globalen Zeitalter? Auf diese Frage soll die Internationale Bauausstellung IBA 2027 ganz neue Antworten finden. Wer nicht ganz so lange darauf warten möchte, bekommt am 16. April um 19 Uhr im Stadtpalais erste Eindrücke: Andreas Hofer, der künstlerischen Leiter der IBA, und Prof. Fabienne Hölzer von der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste sprechen über „Urbanität, Visionen und Realitäten in einer dynamischen Stadt“ und wie sich Bürger daran beteiligen können.

20 Jahre Turntablerocker

Seit 20 Jahren stehen die beiden DJs und Produzenten Michi Beck (Fantastischen Vier) und Thomilla als Turntablerocker hinter dem DJ-Pult. Angefangen hat alles in einem Stuttgarter Plattenladen, es folgten erste gemeinsame Hip-Hop-Sets im Stuttgarter Szene-Club Red Dog. Ihr Jubiläum „20 Jahre Turntablerocker“ feiern sie am 21. April ab 23 Uhr mit den Stuttgarterinnen und Stuttgartern im Stadtpalais mit tanzbarem Electro bis in die frühen Morgenstunden.

Während des Eröffnungsfestivals ist der Eintritt in die Ausstellungen, für die täglich mehrmals stattfindenden Führungen sowie für alle Veranstaltungen kostenfrei. Ausnahmen sind die Palais-Partys ab 22 Uhr.


Mediaguide ab sofort downloadbar

Zusammen mit bekannten und unbekannten, kleinen und großen, armen und reichen
Stuttgartern geht es auf Video-Tour durch die „Stuttgarter Stadtgeschichten“.
Alle Erzähler – vom Hip-Hop-Musiker Max Herre bis zum Trottwar-Verkäufer
Thomas Schuler – haben ihre Lieblingsstücke ausgewählt und erzählen von ihrem ganz
persönlichen Stuttgart. So unterschiedlich wie die Protagonisten selbst sind
auch ihre Führungen.
Ab 14.04.2018 im App Store und im Google Play Store zum Download
für Ihr Smartphone und an der Museumstheke zur Ausleihe.
unter „Stadtpalais Stuttgart“

Tiefbunker Feuerbach offen am Sa. 14.4.2018

Erstellt von Enslin am 10. April 2018 in Stuttgart, Veranstaltung

Liebe Geschichtsinteressierte,

wir dürfen Sie zu unsere Sonderausstellung

„Kriegsspielzeug im Wandel der Zeit“ am Samstag 14. April 2018

im Tiefbunker Feuerbach einladen. Die Ausstellung ist von 18.00 – 21.30 Uhr geöffnet. Wir haben viele tolle Exponate aus verschiedenen Epochen  zusammen getragen,. Von Zinnsoldaten, über selbstgebautes Spielzeug aus den 40er Jahren, Kinderbajonette, Märklin Kriegszug, Gesellschaftsspiele aus verschiedenen Jahrzehnten bis zu Plastikstahlhelmen aus der heutigen Zeit und Modelle von Star War oder Modellspielzeug von Panzern. Insgesamt sind es einige Hundert Exponate.


Foto: Schutzbauten Stuttgart

Kriegsspielzeug gab es zu allen Zeiten. Mit der industriellen Herstellung dieser Spielzeugart hatte dieses einen starken Zulauf in die Kinderzimmer. Unterstützt wurde dies durch den jeweiligen politischen Zeitgeist. Angefangen von den Zinnsoldaten, mit denen ganze Schlachten nachgestellt wurden, bis zu den heutigen Computerspielen. Sehr schnell passte sich die Industrie auch nach 1933 an die Machthaber an. Sie musste nicht einmal aufgefordert werden. Für die Jungs gab es den Kriegszug, für die Mädchen die BDM Puppe. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es Spielzeug im Kleid der Besatzungen und dann wurde es nicht Kriegsspielzeug sondern Verteidigungsspielzeug genannt. Heute haben wir virtuelle Spiele am Computer, die häufig grausamer sind, wie eine Cowboypistole.


Begleitet zu dieser Ausstellung können Kinder und Bastelbegeisterte mit einem Ausschneidebogen den „Spitzbunker“ gestalten. Diesen Bastelbogen hat der Verein Schutzbauten Stuttgart kreiert. Auch die Dauerausstellung „Die Entwicklung des Kalten Krieges“ ist an diesem Tag frei zugänglich. Es gibt begleitend etwas zum Essen und Trinken an diesem Abend im Bunker.

Auf  Grund des geringen Platzes, kann diese Ausstellung nur am diesem Tag gezeigt werden.

Nutzt daher die Gelegenheit. Gerne können Freunde und Bekannte mitgebracht werden. Der Zugang zur Ausstellung kostet keinen Eintritt.