Archiv der Kategorie: Esslingen

StN – Albert Dulks “Lea” – Lesung auf der Esslinger Bühne

Albert Dulks Stück Lea auf der Esslinger Bühne
Die Mechanismen des Antisemitismus

StN – Philipp Braitinger,  10.11.2019 – 16:32 Uhr
Friedrich Schirmer (alias Lanbek Vater, links) Markus Michalik (Lanbek Sohn) flankieren Lara Haucke (Lea). Rechts von ihr liest Reinhold Ohngemach (Joseph Oppenheimer) und Sabine Bräunling gibt die Erzählerin des Stücks „Lea“ von Albert Dulk. Foto: Michael Steinert

S1, R1, R8 – Zugausfälle 15.11. bis 25.11.2019

s-bahn.svgS1 r-bahn.svgR1, R8 – Zugausfälle

Esslingen – Schwabstraße: Zugausfälle wegen Bauarbeiten
Vom 16.11.2019 bis 23.11.2019

Wegen Arbeiten an den Gleisen müssen zwischen Obertürkheim und Bad Cannstatt vom 15. November 23:40 Uhr bis 18. November 04:30 Uhr sowie vom 22. November 23:40 Uhr bis 25. November 2019 04:30 Uhr alle Züge über die S-Bahn-Gleise umgeleitet werden. Aus diesem Grund entfallen an den Samstagen, 16. und 23. November folgende Züge der S1:
Plochingen ab 08:23, 08:53 Uhr sowie Esslingen ab alle 30 Minuten zwischen 09:33 und 14:33 Uhr bis Schwabstraße.
Schwabstraße alle 30 Minuten zwischen 09:05 und 15:05 Uhr bis Esslingen bzw. Plochingen.
Im Regionalverkehr kommt es zu folgenden Änderungen:
Die Züge Esslingen ab 06:25, 07:47, 08:47, 09:47, 10:47, 11:47, 12:47, 13:47, 15:05, 15:47, 16:49, 17:47, 18:49, 19:47, 20:49, 21:49, 22:46 Uhr fallen bis Stuttgart Hbf aus.
Die Züge Stuttgart Hbf ab 07:01, 08:01, 09:00, 10:01, 11:00, 12:01, 12:40, 14:01, 14:54, 16:01, 17:00, 18:01, 19:00, 20:01, 21:01, 21:58 und 23:22 Uhr fallen bis Esslingen aus.
Die IRE-Züge Richtung Tübingen – Aulendorf entfallen in beiden Richtungen im Abschnitt Plochingen – Stuttgart Hbf.
Bitte prüfen Sie Ihre Verbindungen in der elektronischen Fahrplanauskunft.

S1 – Zugänderungen vom 16.11.2019 bis 23.11.2019

S1 – Zugänderungen vom 16.11.2019 bis 23.11.2019

Esslingen – Schwabstraße: Zugausfälle wegen Bauarbeiten
Vom 16.11.2019 bis 23.11.2019

Wegen Arbeiten an den Gleisen müssen zwischen Obertürkheim und Bad Cannstatt vom 15. November 23:40 Uhr bis 18. November 04:30 Uhr sowie vom 22. November 23:40 Uhr bis 25. November 2019 04:30 Uhr alle Züge über die S-Bahn-Gleise umgeleitet werden.
Aus diesem Grund entfallen an den Samstagen, 16. und 23. November folgende Züge der S1:
Plochingen ab 08:23, 08:53 Uhr sowie Esslingen ab alle 30 Minuten zwischen 09:33 und 14:33 Uhr bis Schwabstraße.
Schwabstraße alle 30 Minuten zwischen 09:05 und 15:05 Uhr bis Esslingen bzw. Plochingen.

Obertürkheim – Unbekannter umwirbt Frau und schlägt zu

07.08.2019 – 10:35 – Bundespolizeiinspektion Stuttgart

BPOLI S: Unbekannter umwirbt Frau und schlägt zu

Esslingen/Stuttgart-Obertürkheim (ots) – Ein unbekannter Täter hat am Dienstag (06.08.2019) gegen 23:50 Uhr einen 41-jährigen Mann in einer S-Bahn der Linie S1 während der Fahrt zwischen Esslingen und Mettingen geschlagen und anschließend seine 39-jährige Begleiterin beleidigt. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte der unbekannte Mann zuvor im Esslinger Stadtgebiet versucht die 39-jährige Frau zu umwerben und war ihr und ihren drei männlichen Begleitern offenbar anschließend bis in die S-Bahn gefolgt. Während der Fahrt in Richtung Mettingen schlug der mutmaßliche Täter einem 41-jährigen Begleiter der Frau mehrfach unvermittelt ins Gesicht und soll in der Folge mit einer zerschlagenen Bierflasche wild umhergestikuliert haben.

Nachdem alle Beteiligten den Zug in Stuttgart-Obertürkheim verlassen hatten, soll der Unbekannte wiederum eine Bierflasche zerschlagen und zudem ein Messer hervorgeholt haben. Im weiteren Verlauf beleidigte er offenbar die 39-Jährige und soll anschließend ins Stadtgebiet Obertürkheim geflüchtet sein. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch Kräfte der Landepolizei verlief ergebnislos. Der 41-jährige Begleiter wurde durch den Vorfall augenscheinlich nicht verletzt. Der mutmaßliche Täter wird als 35 Jahre alt, zwischen 160 cm – 165 cm groß, mit korpulenter Statur und südosteuropäischem Phänotyp beschrieben. Er soll zum Tatzeitpunkt ein schwarz-weiß gestreiftes T-Shirt getragen haben. Die Auswertung der Videosequenzen der S-Bahn sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Bundespolizei. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise, insbesondere zur Identität des unbekannten Mannes geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden.

S1 ab Esslingen fährt wieder

S1 fährt wieder

7.8.2019 – 15.01 Uhr: Die Strecke zwischen Esslingen und Plochingen war wegen eines Hangrutsches für den Zugverkehr gesperrt. Die S-Bahnen der Linie S1 fahren wieder zwischen Herrenberg und Esslingen sowie Plochingen und Kirchheim unter Teck. Zwischen Esslingen und Plochingen war der Zugverkehr eingestellt.

Flammenden Sterne – 3 x Feuerwerk 16.8. – 18.8.2019

Flammenden Sterne – 3 x Feuerwerk 16.8. – 18.8.2019

Bild könnte enthalten: Nacht, Himmel, Text, im Freien und Natur

https://www.flammende-sterne.de/ostfildern/

Freitag, 16. August – Einlass 18.00 Uhr

18.00 Uhr Einlass & Programmbeginn
22.00 Uhr Feuriger Countdown
22.15 Uhr Wettbewerbsbeitrag 1: Musikfeuerwerk Indien
22.45 Uhr Fortsetzung Livemusik & Gastronomie
24.00 Uhr Veranstaltungsende

Samstag, 17. August – Einlass 18.00 Uhr

18.00 Uhr Einlass & Programmbeginn
22.00 Uhr Feuriger Countdown
22.15 Uhr Wettbewerbsbeitrag 2: Musikfeuerwerk Singapur
22.45 Uhr Fortsetzung Livemusik & Gastronomie
24.00 Uhr Veranstaltungsende

Sonntag, 18. August – Einlass 16.00 Uhr

ab 16.00 Uhr EDEKA und Marktkauf-Familientag
18.00 Uhr Programmbeginn
22.00 Uhr Feuriger Countdown
22.15 Uhr Wettbewerbsbeitrag 3: Musikfeuerwerk Schweden
22.45 Uhr Fortsetzung Livemusik & Gastronomie
ca. 22.50 Uhr Siegerehrung
24.00 Uhr Veranstaltungsende

73760 Scharnhauser Park – Ostfildern

Esslingen 9. November 2019: Lea – Szenische Lesung

Esslingen 9. November 2019: Lea – Szenische Lesung

Württembergische Landesbühne Esslingen, Podium 2
Beginn: 20 Uhr
Abendkasse: 8 € / ermäßigt 4 €

Das erste Drama in Deutschland, das für die Emanzipation des Judentums kämpft. Der 29-jährige Albert Benno Dulk nahm das Leben des Stuttgarter Bankiers Joseph Süßkind Oppenheimer (1698- 1738) viel schärfer in den Blick, als es Wilhelm Hauff in seiner Novelle „Jud Süß“ noch getan hatte. Im Gegensatz zu Hauff erkannte Albert Dulk klarer, dass der Bankier und Finanzier des württembergischen Herzogs Karl Alexander Opfer eines Justizmordes gewesen war. Inmitten der revolutionären Umbrüche in Königsberg 1848 kämpfte Dulk mit dem Drama „Lea“ unverdrossen für die Emanzipation des Judentums und für die Toleranz der Religionen.
Das Stück über Jakob Süßkind Oppenheimer und seine kluge wie schöne Tochter Lea spielt in der Bruchzone der absolutistischen Gesellschaft. Alles wartet darauf, dass Oppenheimer, „Jud Süß“, wie er verächtlich genannt wird, die Gunst des Herzogs verliert. Auf einem Maskenball kommt es zum Eklat. Die Bürger lassen nach und nach ihre Masken fallen und ihr blanker Hass gegen Oppenheimer wird sichtbar, der seinerseits nicht anders kann, als ihnen mit Hass und Verachtung zu antworten. Die Württembergische Landesbühne ist die einzige Bühne in Deutschland, die das radikale Stück in der Neuzeit aufgeführt hat. Jetzt knüpft sie mit einer szenischen Lesung noch einmal an ihre Pionierleistung an. Solange es Gesellschaften gibt, die Minderheiten ausgrenzen, wird dieses Stück nicht an Aktualität verlieren.
Der WLB-Intendant Friedrich Schirmer und der Journalist und Literat Ulrich Stolte werden in das Drama einführen.

https://www.esslingen.de/dulk200

>> Dulk_Flyer_Lea_WEB

Esslingen 20. Oktober: Literarische Wanderung zum Dulkhäusle

Esslingen 20. Oktober: Der Apfelstrudel fällt nicht weit vom Königsberger Klops

Literarische Wanderung zum Dulkhäusle

Treffpunkt Amtsgericht Esslingen, 10 Uhr

20. Oktober, 10 Uhr: Treffpunkt am Amtsgericht, Ritterstraße 8, Esslingen
Eintritt frei
Teilnehmerzahl begrenzt.
Verbindliche Anmeldungen an kulturamt@esslingen.de,
Tel. 0711 3512-2644.

Wanderführer: Ulricht Stolte
Lesung: Gerhard Polacek

Die Sozialisten und Sozialdemokraten hatten im deutschen Kaiserreich einen eigenen Pilgerpfad in Esslingen. Vom Hauptbahnhof ging es über das Amtsgericht durch die Altstadt hinauf zum Dulkhäusle und zu den Gedenkfeiern für den Königsberger Revolutionär und Philosophen Albert Benno Dulk. Bei diesen Feiern versammelten sich die Arbeiter der roten Neckarvororte zu Tausenden. Dort hielten die Anhänger der im Kaiserreich verbotenen SPD flammende Reden, dort wurde dem Abenteurer und Revolutionär Albert Benno Dulk gedacht. Diesen Spuren folgt eine literarische Wanderung, die vom Dulk-Experten Ulrich Stolte geführt wird.

Los geht es um 10 Uhr am Amtsgericht in der Esslinger Ritterstraße 8. Die etwa vier Kilometer lange Strecke führt 200 Höhenmeter bergauf über Liebersbronn in die Römerstraße. Im Dulkhäusle liest um 11.30 Uhr der bekannte Esslinger Literat und Apfelstrudel-Schnitzer Gerhard Polacek die besten Gedichte aus Dulks Oeuvre. Anschließend ist ein gemütlicher Ausklang in der Gaststätte Dulkhäusle geplant.

https://www.esslingen.de/dulk200

Esslingen: 13. September: Der unglaubliche Dulk – Lesung

Esslingen: 13. September: Der unglaubliche Dulk – Lesung

Württembergische Landesbühne Esslingen, Podium 2
Beginn: 20 Uhr
Abendkasse: 8 € / ermäßigt 4 €

Ausgewählte Gedichte, spannende Reisebeschreibungen und der erste biografische Roman über Albert Benno Dulk von Ulrich Stolte.
Der Journalist und Literat Ulrich Stolte liest am 13. September aus seinem biographischen Roman „Der unglaubliche Dulk“, der gerade im Entstehen ist. Stolte wird außerdem Dulks eigene Gedichte vorstellen, sowie ausgewählte Stellen aus seinen Reisebeschreibungen vortragen.

Ein wilder Fechter, ein kühner Reiter, so beschreiben zeitgenössische Biographen den Revolutionär Albert Benno Dulk. Doch war er viel mehr: Ein Mann, der komplett aus seiner Zeit gefallen schien, der sich keinen Deut um bürgerliche Ordnung scherte, weder in seinen Beziehungen zu Frauen, noch in seiner Philosophie. Dulk lebte als Eremit auf dem Sinai, durchschwamm als Erster den Bodensee an seiner breitesten Stelle und erfand das Freiklettern, maßgeblich war er an der 48er Revolution in Königsberg beteiligt. Er nahm einen wichtigen Anteil an der Entstehung der SPD und gründete die Stuttgarter Freidenker. Der Philosoph und Revolutionär wurde 1819 in Königsberg geboren und starb 1884 in Stuttgart. Dort hatte er mit drei Frauen und sechs Kindern in der ersten sozialistischen Kommune der Welt gelebt, sein Rückzugsort war Esslingen.

https://www.esslingen.de/dulk200

Dulk_Flyer_Der_unglaubliche_Dulk_WEB

>> 10.10.2019 – 19 Uhr – Untertürkheim – Lesung: Der unglaubliche Dulk

12.7.2019 – Dulk-Lesung im Vereinsbad des SPV Esslingen

https://www.esslingen-marketing.de/e-drei-ueber-dulk-dulk200

Drei über Dulk (Dulk200)

Datum: 12. Juli 2019 – 19 Uhr

Veranstaltungsort: Vereinsbad des Schwimmsportverein Esslingen, Esslingen am Neckar
——————————

„Sein Leben ist ein Roman“ schreibt die Schriftstellerin Isolde Kurz im Jahr 1918 über Albert Dulk. Damit umreißt sie, warum sich seine Biographie mit einem ungebundenen Leben als Womanizer und Extremsportler, als Freigeist und Abenteurer immer wieder vor seine Passion als Dramatiker, Autor und Politiker drängt. Doch Dulk’s Werk bietet – bei allem zeitgemäßen 19. Jahrhundertpathos – immer noch eine Menge Anknüpfungspunkte, weil es religionskritische wie sozialdemokratische Positionen enthält, die auch heute noch mit Brisanz aufgeladen sind. Wir wissen wenig von den drei Frauen mit denen Albert Dulk Jahrzehnte seines Lebens verbrachte. Johanna Dulk, Pauline Butter und Else Bussler liebten ihn und lebten – teilweise zu dritt – mit ihm zusammen, hatten Kinder von ihm und teilten den Alltag mit ihm. Sie unterstützen ihn in seinen Leidenschaften und seinem Schreiben. „Dulk konnte diese dreifache Ehe in Stuttgart ganz öffentlich und unangefochten durchführen, denn es wohnte damals in dem kleinen Schwabenland die weitherzigste Romantik Tür an Tür mit dem beschränktesten Spießertum“ so Isolde Kurz über die ungewöhnliche, moderne Beziehung, die heute das Label „Polyamorie“ hätte. Was wäre wenn Hannchen, Ini und Else an einem sonnigen Nachmittag zusammen im Schwimmbad wären? Wenn sie sich an den Geliebten erinnern, der als erster Schwimmer den Bodensee durchquerte, sich Alberts „Selbstverfassten Lebenslauf“ gegenseitig vorlesen und eine kleine Zeitreise in sein Werk unternehmen würden? Im Vereinsbad des Schwimm-Sport-Vereins Esslingen erkunden drei Schauspielerinnen mit weiblichem Blick Albert Dulks Vita und sein Werk und lesen Auszüge aus Dramen, Reden, Gedichten und Briefen. Und ab und zu kommt ein junger Schwimmer vorbei! Uhrzeit: 19 Uhr

Homepage der Veranstaltung

Veranstaltungsort

Vereinsbad des Schwimmsportverein Esslingen
Inselstraße
73730 Esslingen am Neckar
Telefon: 0711/3704-474
info@ssv-esslingen.de

B10 in Esslingen Richtung Ulm ab Mittwoch gesperrt

B10 in Esslingen ab Mittwoch gesperrt

Wegen Arbeiten an der historischen Pliensaubrücke, die zurzeit umfangreich saniert wird, ist die B 10 in dieser Woche von Mittwochabend an bis Freitagmorgen gesperrt. Weitere nächtliche Sperrungen der Bundesstraße folgen am Wochenende.

Am Mittwoch, 21. Juni 2019, ab dem späten Abend bis Sonntag, 23. Juni 2019, der Beton an der sogenannten Untersicht des Brückenbogens über die Fahrbahn Richtung Göppingen saniert.

Während der Bauarbeiten wird die B 10 zu folgenden Zeiten komplett gesperrt: von Mittwoch, 19. Juni, um 21 Uhr bis Freitag, 21. Juni um 6 Uhr, sowie von Freitag um 21 Uhr bis Samstag, 22. Juni um 6 Uhr und von Samstag, 21 Uhr bis Sonntag, 23. Juni, um 6 Uhr.

Am Freitag, Samstag und Sonntag steht dem Verkehr zwischen 6 und 21 Uhr nur eine Fahrspur zur Verfügung.

S-Bahnsurfer auf der Linie S1 nach Esslingen

09.05.2019 – 15:56 – Bundespolizeiinspektion Stuttgart

BPOLI S: Lebensgefährliche Aktion: S-Bahnsurfer am Bahnhof Esslingen/Neckar

Esslingen/Neckar (ots)
Sein Leben leichtfertig aufs Spiel setzte eine bislang unbekannte männliche Person am Mittwochmittag (08.05.2019) gegen 12.30 Uhr im Bahnhof Esslingen/Neckar. Ein Lokführer einer Regionalbahn bemerkte den Unbekannten, wie er auf einer S-Bahn der Linie S1 aus Richtung Stuttgart kommend mitsurfte und am Bahnhof Esslingen/Neckar absprang. Anschließend soll der Mann in Richtung Neckar geflohen sein. Die Fahndung durch alarmierte Beamte der Bundespolizei verlief ohne Erfolg. Der Unbekannte wird als etwa 20 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er soll zur Tatzeit einen dunklen Pullover getragen und eine rote Umhängetasche mitgeführt haben. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Vorfall oder dem Unbekannten geben können, werden gebeten sich bei der Bundespolizei unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: S-Bahnsurfen ist lebensgefährlich! Aufgrund der hohen Geschwindigkeiten der Züge kann es vorkommen, dass S-Bahnsurfer den Halt verlieren und gegen Hindernisse wie Oberleitungsmasten, Schilder oder Bäume prallen. Vielen Personen ist nicht bewusst, dass die Bahn-Oberleitung eine Spannung von 15.000 Volt führt. Das ist etwa 65 Mal mehr als in der Steckdose zu Hause. Schon bei bloßer Annäherung kann es zu einem lebensbedrohlichen Stromüberschlag kommen. Hierzu muss man die Oberleitung nicht einmal berühren.