Alle Beiträge von Enslin

47 Frauen und Männer erhielten Feuerwehr-Ehrenzeichen

OB Kuhn ehrt Aktive der Feuerwehr für langjährigen Einsatz

17.01.2018 Aktuelles
Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am Mittwoch, 17. Januar, 47 Frauen und Männer ins Rathaus eingeladen, um sie für 25 und 40 Jahre aktiven Einsatzdienst mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold oder Silber auszuzeichnen.

Foto: Feuerwehr Hedelfingen

Feuerwehr profitiert vom neuen Haushalt

In den Haushaltsberatungen sei die Feuerwehr eine Art heimlicher Gewinner gewesen. “Das war übrigens von allen gewollt und nicht aus Versehen.” Die Mittel für Fahrzeuge, technische Ausrüstung, Feuerwachen, Dienstkleidung und Werbung für neue Mitglieder seien erhöht worden. Das Ergebnis ist in guten Konsens zwischen dem Gemeinderat und der Verwaltung zustande gekommen.”

Der Oberbürgermeister bedankte sich bei den Feuerwehrangehörigen: “Herzliche Gratulation zum Ehrenzeichen. Im Namen aller Stuttgarterinnen und Stuttgarter danke ich Ihnen und allen Feuerwehrleuten für Ihren Einsatz. Es ist gut zu wissen, dass wir im Notfall nicht alleine sind. Ich wünsche Ihnen ein Jahr 2018 mit möglichst wenig Einsätzen, und dass Ihnen allen nichts passieren möge.”

Die Stuttgarter Feuerwehr – das sind 516 Hauptberufliche und 1.124 Ehrenamtliche, die im Schnitt 16.000 Mal pro Jahr bei Einsätzen helfen und rette. Im Jahr 2017 waren es 2800 Brandeinsätze, 5000 Mal technische Hilfe und 8800 Mal Rettungsdienste, insgesamt wurden 550 Menschen gerettet.Neun Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr, vier Beamte der Berufsfeuerwehr und zwei Angehörige einer Werkfeuerwehr wurden mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold geehrt. Diese 15 Jubilare wurden für 40 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Elf Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr, 14 Beamte der Berufsfeuerwehr und sieben Angehörige einer Werkfeuerwehr bekamen das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber. Sie wurden damit für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt.

….

Tradition seit 1885

Die Feuerwehr Stuttgart ist für die Rettung von Menschen und Tieren aus lebensbedrohlichen Lagen, für die Brandbekämpfung und die technische Hilfeleistung verantwortlich. Als untere Katastrophenschutzbehörde gehört zu ihren Aufgaben auch der Bevölkerungsschutz. Darüber hinaus wirkt sie als einzige Berufsfeuerwehr in Baden-Württemberg im medizinischen Rettungsdienst mit.

Diese Leistung wäre ohne die hauptberuflichen Beamtinnen und Beamten der Berufsfeuerwehr sowie die ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr mit ihren 24 Abteilungen nicht möglich.

Die Tradition des Feuerwehr-Ehrenzeichens der Landesregierung für besondere Dienste geht zurück bis ins Jahr 1885. In der heutigen Form wird das Feuerwehr-Ehrenzeichen seit sechs Jahrzehnten verliehen. Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat die Auszeichnung 1956 als Anerkennung für Verdienste im Feuerlöschwesen gestiftet.

http://www.stuttgart.de/item/show/273273/1/9/644011?

S-Wangen – Mit Stadtbahn zusammengestoßen

POL-S: Mit Stadtbahn zusammengestoßen

Stuttgart-Wangen (ots) – Eine 47 Jahre alte Frau hat am Mittwochnachmittag (17.01.2018) mit ihrem Mercedes in der Hedelfinger Straße offenbar beim Abbiegen das Rotlicht übersehen und ist mit einer Stadtbahn der Linie U 13 zusammengestoßen. Die 47-Jährige war gegen 14.30 Uhr mit ihrer G-Klasse in der Hedelfinger Straße Richtung Hedelfingen unterwegs und wollte auf Höhe der Kemptener Straße nach links in Richtung Otto-Konz-Brücken abbiegen. Dabei übersah sie offenbar das für Linksabbieger geltende Rotlicht und stieß mit der Stadtbahn, die von einem 45 Jahre alten Fahrer gelenkt wurde und in Richtung Hedelfingen unterwegs war, zusammen. Durch den Zusammenstoß entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro, verletzt hatte sich niemand.

Hedelfingen – Mann entblößt sich – Zeugen gesucht

POL-S: Mann entblößt sich – Zeugen gesucht

Stuttgart-Hedelfingen (ots) – Ein bislang Unbekannter hat sich am Mittwoch (17.01.2018) an der Endhaltestelle der Linie U 13 am Hedelfinger Platz vor einem 13 Jahre alten Mädchen entblößt. Der Exhibitionist zeigte sich gegen 19.15 Uhr mit heruntergelassener Hose. Zeugen beschreiben den Mann wie folgt: Zirka 170 bis 180 Zentimeter groß, dickliche Gestalt, graue Haare, vermutlich Deutscher. Er trug eine braune Hose, eine blaue dunkle Jacke und führte eine gelbe Plastiktüte mit sich. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen.

ABZ Stuttgart – Wer ist der echte Galilei?

Wer ist der echte Galilei?

Fr, 19. Januar 2018, 19:30 Uhr – 21:30 Uhr
Arbeiterbildungszentrum ABZ Stuttgart, Bruckwiesenweg 10, 70327 Stuttgart
Veranstalter: ABZ StuttgartWer ist der echte Galilei?

Thema des Literaturvortrags mit anschließender Diskussion ist eines der berühmtesten Theaterstücke Bertolt Brechts (Leben des Galilei), seine verschiedenen Bühnenfassungen. Desweiteren die bis heute anhaltende und aktuell gebliebene Auseinandersetzung über die Rolle von Wissenschaft und Wissenschaftlern sowie ihr Verhältnis zu Politik und Gesellschaft.

www.die-anstifter.de/veranstaltungen/peter-borgwardt-wer-ist-der-echte-galilei/

S-Wangen – Mit Stadtbahn zusammengestoßen

POL-S: Mit Stadtbahn zusammengestoßen

Stuttgart-Wangen (ots) – Eine 47 Jahre alte Frau hat am Mittwochnachmittag (17.01.2018) mit ihrem Mercedes in der Hedelfinger Straße offenbar beim Abbiegen das Rotlicht übersehen und ist mit einer Stadtbahn der Linie U 13 zusammengestoßen. Die 47-Jährige war gegen 14.30 Uhr mit ihrer G-Klasse in der Hedelfinger Straße Richtung Hedelfingen unterwegs und wollte auf Höhe der Kemptener Straße nach links in Richtung Otto-Konz-Brücken abbiegen. Dabei übersah sie offenbar das für Linksabbieger geltende Rotlicht und stieß mit der Stadtbahn, die von einem 45 Jahre alten Fahrer gelenkt wurde und in Richtung Hedelfingen unterwegs war, zusammen. Durch den Zusammenstoß entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro, verletzt hatte sich niemand.

Obertürkheim – In Gaststätten eingebrochen

POL-S: In Gaststätten eingebrochen

Stuttgart-Obertürkheim (ots) – Unbekannte sind in der Nacht zum Dienstag (16.01.2018) in Gaststätten an der Uhlbacher Straße und an der Trollingerstraße eingebrochen.

Die Täter brachen in der Uhlbacher Straße zunächst die Eingangstür auf und stahlen anschließend einen Bedienungsgeldbeutel, zwei Geldkassetten und eine Handtasche. In die Gaststätte an der Trollingerstraße gelangten Einbrecher über das zuvor aufgehebelte Kellerfenster. Im Innern durchsuchten sie mehrere Behältnisse, erbeuteten jedoch offenbar nichts. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 entgegen.

Kurzfilmwettbewerb „Neckarperspektiven“ gestartet

Kurzfilmwettbewerb „Neckarperspektiven“

Umweltminister Franz Untersteller hat alle neckarbegeisterten Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an dem Kurzfilmwettbewerb „Neckarperspektiven“ aufgerufen. Mit einem ganz persönlichen Blick auf den Neckar können die Teilnehmenden attraktive Preise gewinnen.

Die Landesinitiative „Unser Neckar“ hat den Kurzfilmwettbewerb „Neckarperspektiven“ gestartet. Umweltminister Franz Untersteller rief alle neckarbegeisterten Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme auf: „Der Neckar als eine der zentralen Lebensadern Baden-Württembergs weist viele unterschiedliche Facetten auf. Er ist Lebensraum und Wirtschaftsachse, Erholungsgebiet für Bürgerinnen und Bürger sowie Rückzugsraum für Tiere und Pflanzen, außerdem eine bedeutsame Wasserstraße. Erzählen Sie uns, wie Sie den Neckar wahrnehmen und was der Fluss für Sie ganz persönlich bedeutet.“

Aus allen eingesendeten Filmen wird eine Fachjury in zwei Altersklassen (bis 17 Jahre und ab 18 Jahre) und einer Gruppenkategorie jeweils die drei besten Filme mit dem „Neckar-Entdecker-Preis“ auszeichnen. Umweltminister Franz Untersteller wird die Preise im Rahmen des NaturVision Filmfestivals in Ludwigsburg am 22. Juli 2018 verleihen. Gleichzeitig wird hier die Premiere der Filme vor einem größeren Publikum gefeiert.

Alle Gewinnerinnen und Gewinner bekommen die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der Filmakademie Baden-Württemberg zu werfen. Die Sieger der Gruppenkategorie dürfen sich zudem auf einen Sonderpreis des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Stuttgart freuen.

Der Einsendeschluss für die Filme ist der 1. Juni 2018.

Ansprechpartnerin bei Fragen zum Wettbewerb ist Frau Dr. Sabine Schellberg von der Koordinierungsstelle „Unser Neckar“ bei der WBW Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung mbH, E-Mail: info@unser-neckar.de.

>> Unser Neckar – Kurzfilmwettbewerb

Quelle, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Sonntagscafé 21.1.2018 in der Alten Schule Rohracker

Am 21. Januar 2018 laden wir Sie wieder herzlich zum Sonntagscafe von 15:00 – 18:00 Uhr ein.

Ab 16:00 Uhr zeigen Künstler/-innen der „Ateliergemeinschaft Alte Schule“ eine Auswahl ihrer Bilder. Querdurch werden Arbeiten von Tine Appinger, Ellen Fetzer, Susanne Thumm und Manfred Bodenhöfer gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Helfern, Spendern und Besuchern bedanken und freuen uns auf ein Wiedersehen im Neuen Jahr.

Ihr

Förderverein Alte Schule Rohracker e.V.
Geschäftsstelle
Christine Bollermann
Tel. 0711-46920199
E-Mail: Buergerhaus-Rohracker@online.de
Öffnungszeit: Freitag 13.00-17.00Uhr

Flyer, Förderverein
www.kultur-in-rohracker.de

Feuerwehr Abt. Wangen – Einsatz Nr. 5 -Verkehrsunfall 1

Einsatz Nr. 05 am 13.01.2018

um 21:42 Uhr Verkehrsunfall 1

PKW gegen LKW

Datum: 13. Januar 2018
Alarmzeit: 21:42 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger
Art: Technische Hilfeleistung > Verkehrsunfall 1
Einsatzort: Teiler B10/B14
Fahrzeuge: Löschfahrzeug 8/6
Weitere Kräfte: Löschzug Feuerwache 3, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Kurz nach 21.30 Uhr fuhr ein 22-Jähriger mit seinem Renault auf der Überleitung von der Bundesstraße 14 aus Richtung Fellbach kommend auf die Bundesstraße 10 in Richtung Leuzetunnel. Kurz vor der Gaisburger Brücke zog er seinen Pkw nach links und stieß dabei mit einem Lkw eines 31-Jährigen zusammen, der auf dem rechten Fahrstreifen der Bundesstraße 10 aus Richtung Esslingen fuhr. Bei dem Zusammenstoß geriet der Pkw vor den Lkw und wurde anschließend in die Mittelleitplanke sowie danach gegen den Anhänger des Lkw geschleudert. Kurzfristig musste deshalb die Bundesstraße 10 aus Richtung Esslingen komplett gesperrt werden und danach stand dem Verkehr lediglich ein Fahrstreifen zur Verfügung. Es bildeten sich jedoch aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens aber nur kurze Staus. Beide Fahrzeuglenker wurden bei dem Unfall leicht verletzt und wurden durch den Rettungsdienst erstversorgt, auch ein Notarzt war im Einsatz. Lediglich der 22-Jährige musste danach in ein Stuttgarter Krankenhaus eingeliefert werden.

> Polizeibericht Stuttgart

Gekenterte Ruderin aus dem Neckar geborgen

POL-Einsatz: Bad Cannstatt- Gekenterte Ruderin aus dem Neckar geborgen

Bad Cannstatt (ots) – Am 14.01.2018, gegen 12:00 Uhr, meldeten Zeugen der Stuttgarter Polizei über Notruf, dass eine Ruderin aus ihrem Boot in den Neckar gefallen sei. Durch das schnelle Eingreifen von den Zeugen des Vorfalls konnte die Verunfallte bereits vor dem Eintreffen der Polizeikräfte aus dem Wasser geborgen werden.

Die Ermittlungen der Stuttgarter Wasserschutzpolizei ergaben, dass die 16jährige Ruderin mit ihrem Ruderboot infolge der Fehlbedienung eines Ruders kenterte und ins Wasser fiel. Aufmerksame Passanten wurden auf die Hilferufe der Verunglückten aufmerksam und warfen ihr einen Rettungsring zu.

Nach ihrer Bergung wurde die Wassersportlerin von der Berufsfeuerwehr Stuttgart zum Vereinsheim des Cannstatter Ruderclubs gebracht und dort ärztlich untersucht. Die Jugendliche wurde anschließend zu Hause in die Obhut ihrer Eltern gegeben. Neben dem Rettungsdienst waren die Berufsfeuerwehr Stuttgart und mehrere Streifen der Stuttgarter Polizei sowie die Wasserschutzpolizei im Einsatz.

Mit entscheidend für die Rettung des Mädchens war der Umstand, dass für die Ersthelfer ein am Neckarufer bereitgestellter Rettungsring verfügbar war. Die Polizei weist im Zusammenhang mit diesem Vorfall ausdrücklich darauf hin, dass die mutwillige Entnahme eines Rettungsrings aus seiner Halterung kein Kavaliersdelikt ist, sondern als Straftat verfolgt wird.