Archiv für die ‘Bad Cannstatt’ Kategorie

Reitstadion – Jahrhundertmarkt mit mittelalterlichem Spectaculum 31.5.-3.6.2018

Erstellt von Enslin am 21. Mai 2018 in Bad Cannstatt

Jahrhundertmarkt 2018 in Stuttgart

Vom 31. Mai – 03. Juni 2018 wird im Reitstadion zu Stuttgart, eingebettet zwischen Neckar und Cannstatter Wasen, ein mittelalterliches Spectaculum mit vielen Mitwirkenden gefeiert – ein riesiger Handwerkermarkt mit Lagerleben, RitterTurney zu Pferde und viel Musik und Akrobatik; Gaukeley sowie Feuershows und großem Kinderprogramm.


Vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2018 wird im Reitstadion zu Stuttgart eingebettet zwischen Neckar und Cannstatter Wasen ein mittelalterliches Spectaculum mit vielen Mitwirkenden gefeiert.

Geboten wird ein riesiger Handwerkermarkt, Lagerleben, RitterTurney zu Pferde (Excalibur) und viel Musik (Sandsacks und La Marotte) und Akrobatik (Flugträumer); Gaukeley (Schmierenkomödianten- Federgeist und Soleil), sowie Feuershows (Flugträumer) und großem Kinderprogramm (Kalibo).

Termine Ritterturnier:
Donnerstag 14 Uhr und 19 Uhr
Freitag 19 Uhr
Samstag 15 Uhr und 19 Uhr
Sonntag 13 Uhr und 16 Uhr

Das Kindermitmachprogramm ist vielfältig mit Specksteinwerkstatt, Steinglücksrad, Filzen, Zauberstäben zum Selbermachen, Körbe flechten, Kerzenziehen, Armbrustschießen, Kinder schminken, Kinderbogenschießen, Handkurbel-Karussell und vielem vielem mehr. Auch Steinmetz, Bildhauer, Münzpräger, Schmiede und Lichtermacher fehlen nicht. Dem Gerber kann man bei seiner Arbeit über die Schulter schauen und auch das Sattlerhandwerk und der Bronzegießer sind vertreten. Überall sind Kinder herzlich willkommen, dürfen fragen und ausprobieren.

  • Do., 31.05.2018 11:00 Uhr bis 23:00 Uhr
  • Fr., 01.06.2018 12:00 Uhr bis 23:00 Uhr
  • Sa., 02.06.2018 11:00 Uhr bis 23:00 Uhr
  • So., 03.06.2018 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

>> Plakat zum Ausdrucken und Aufhängen

>> Veranstaltungsflyer 2018 im PDF Format


Cannstatter Wasen – 70 Jahre Porsche – Sportscar Together Day am 10.6.2018

Erstellt von Enslin am 17. Mai 2018 in Bad Cannstatt

Sportscar Together Day am 10.6.2018

Feiern Sie mit uns 70 Jahre Porsche beim Sportscar Together Day am Sonntag, den 10. Juni 2018, von 10 bis 18 Uhr auf dem Cannstatter Wasen.


Faszination zum Anfassen.
Wenn eine Marke wie Porsche 70. Geburtstag feiert, kann es wohl kein normales Fest geben.
Oder doch? Nur wenn es normal zu nennen ist, dass es sich über 60.000 Quadratmeter
erstreckt. Und nur wenn es normal ist, dass alle, die von Porsche fasziniert sind, auf der
Gästeliste stehen. So oder so, am 10. Juni 2018 lassen wir es richtig krachen, mit über 1.000
Porsche Fahrzeugen und dem einzigartigen Soundtrack ihrer Motoren.


Eine Marke? Eine ganze Welt.

Vom Porsche Riesenrad aus können Sie sich einen perfekten Überblick verschaffen:
Über die Porsche Welt, die Open-Air-Bühne, auf der auch die Porsche Big Band spielt,
und den SUV-Parcours. Oder über die Kids Driving School, die Hüpfburg und natürlich
Porsche Fahrzeuge von 1948 bis 2018.  Alle ordentlich geparkt nach 7 Jahrzehnten.

So sind wir Schwaben eben.

Könnte sein, dass Sie von ganz oben einen Porsche 930 entdecken werden, Baujahr 1975. Oder einen 356 Speedster von 1954. Ebenso wie viele andere Sammlerstücke. Gern auch Ihr eigenes. Denn ganz ohne Anmeldung und Formulare können Sie Ihren Porsche einfach mitbringen – und so Teil des großen 70 Jahre Porsche Jubiläums werden.
Ob neuer 911 oder alter 550 Spyder, unsere „Aussteller“ freuen sich auf Sie und werden auf jede Frage mindestens eine Antwort parat haben. Und vielleicht können Sie sich ja auch mal in eines der Fahrzeuge reinsetzen, sich zurücklehnen und tief einatmen: den Geruch des Leders, der Straße und dieses Gefühl der Freiheit, für das jeder Porsche seit Sekunde 1 steht.


Ein gut geöltes Programm.

Auf unserer Open-Air-Bühne führt ein Moderator durch das Programm: mit Interviews mit prominenten Porsche Markenbotschaftern und passionierten Fahrern, mit Fahrzeugvorstellungen, Autogrammstunden und einem
spannenden Ausblick in die automobile Zukunft.


Zwischendurch einen Kaffee? Mit Milch? Mit Zucker? Aber gern. Hunger?

Folgen Sie einfach Ihrer Nase zur Foodmeile. Oder Ihren Ohren. Denn ein DJ legt hier Chill-out-Klänge auf, die sich mit Motorensounds mischen.

Der Eintritt ist natürlich frei. Und Kinder sind mehr als willkommen. Ob groß oder klein, alt oder jung, allein oder in der Gruppe – Ihr Besuch würde uns große Freude bereiten. Mehr über die große Porsche Geburtstags party erfahren Sie auf
>>www.porsche.de/SportscarTogether<<

Am Pfingstsonntag: Mercedes-Benz Museum mit freiem Eintritt

Erstellt von Enslin am 16. Mai 2018 in Bad Cannstatt

Mercedes-Benz Museum- 12. Geburtstag am 20.5.2018


Am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018, feiert das Mercedes-Benz Museum seinen zwölften Geburtstag mit freiem Eintritt, kostenlosen Führungen, Mitmachaktionen für Kinder und weiteren Attraktionen. In der Open Air Bühne werden Kinder zu Graffitikünstlern und besprühen einen smart. Motorsportbegeisterte können sich für die internationale „Mercedes-AMG Motorsport eRacing Competition“ qualifizieren und ein virtuelles Rennen fahren.

Mercedes-Benz Konzertsommer 2017, 28. Juni 2017, Konzert von Freundeskreis.

Stuttgart. Seit zwölf Jahren ist das Mercedes-Benz Museum ein Publikumsmagnet. Die Besucherzahlen steigen kontinuierlich – im vergangenen Jahr waren es insgesamt 876.109 Gäste. Das Mercedes-Benz Museum lädt mit einem Tag der offenen Tür zum Feiern ein: Am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018, gibt es freien Eintritt und kostenlose Führungen.


Unter der Leitung der „Kunstschule Unteres Remstal“ dürfen Kinder ab acht Jahren in der Open Air Bühne einen smart besprühen. Die Schablonen für das „Stencil Graffiti“ gestalten die jungen Spraykünstler selbst. Auch für jüngere Kinder ab fünf Jahren gibt es ein Angebot: Sie übertragen die Motive ihrer Schablonen mit verschiedenen Farbtechniken auf Papier und Wände. Die Anmeldung für alle Kinderaktionen erfolgt am 20. Mai im Genius Campus auf Ebene 0.

Unter dem Motto „30 Jahre DTM“ gibt es bis 24. Juni die Chance, sich im Mercedes-Benz Museum für die internationale „Mercedes-AMG Motorsport eRacing Competition“ zu qualifizieren. Motorsportbegeisterte können auf vier Racing-Seats ins virtuelle Rennen starten. Der Schnellste tritt dann an dem großen eRacing Finale im Oktober am Hockenheimring gegen die elf besten Fahrer an. Mehr Informationen zum eRacing gibt es unter www.mercedes-amg-motorsport.com/eRacing.

Buch zu 200 Jahre Volksfest auf dem Wasen

Erstellt von Enslin am 11. Mai 2018 in Bad Cannstatt

Rainer Redies: 200 Jahre Cannstatter Wasen

Kaiser, Zeppeline, Lenin und WildWest

14.05.2018, 128 Seiten, 17,3 x 23 cm, 19,90 EURO
Hardcover – ISBN 978-3-87800-122-5  Südverlag Konstanz –



Der Wasen in Stuttgart wurde 1818 von König Wilhelm I. zum Ausstellungsort der ersten landwirtschaftlichen Schau in Württemberg erkoren. Der Monarch hoffte nach den Hungerjahren 1816/17 die schwer geschädigte Wirtschaft wieder anzukurbeln. Aus allen Teilen des Königreichs kamen viele Tausend Gäste in die Landeshauptstadt. Aus der Bullen- und Maschinenschau wurde schnell auch ein Volksfest mit Fahrgeschäften und Bierzelten. Über zwei Jahrhunderte war der Platz ein Spiegel der Zeit, denn er bot, was die Menschen bewegte und die Massen anlockte: z.B. das Treffen Napoleons III. mit Zar Alexander II., den Groß-Boxkampf Schmeling gegen Heuser oder die größte transportable Wildwasserbahn der Welt. Bis heute ist er mit seinen vielfältigen Veranstaltungen ein wahrer Publikumsmagnet.


  • Informativer Bild- und Textband über die 200-jährige Geschichte des Cannstatter Wasens als Veranstaltungsort für Ausstellungen, Konzerte und Feste.
  • Mit zahlreichen, auch historischen Fotos und Abbildungen.
  • Sorgfältig recherchiert, mit kulturgeschichtlichen Hintergründen und unterhaltsam erzählt.

Rilling – Sekt – offene Kellertüren am Samstag

Erstellt von Enslin am 11. Mai 2018 in Bad Cannstatt, Veranstaltung

Sekttag am 12. Mai 2018

bei Rilling in der Kellerei im Innenhof mit Musik, Sekt, Essen und Kellerführungen

Ludwig Rilling GmbH & Co. KG
Kompl.: Brückenkellerei GmbH
Stuttgart HRB 4891
Brückenstraße 8
70376 Stuttgart

https://www.rillingsekt.de/sektseminar-und-veranstaltungen?c=20

Kurs für Ehrenamtliche zum Thema: Umgang mit Lebensmitteln

Erstellt von Enslin am 11. Mai 2018 in Bad Cannstatt

Infoabend für Ehrenamtliche

Die Vereinigung Cannstatter Vereine (VCV) veranstaltet in Verbindung mit dem Bezirksamt Bad Cannstatt am Dienstag, 5. Juni 2018, 18 Uhr im Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes, Marktplatz 10, einen kostenlosen Informationsabend zum Thema: Umgang mit Lebensmitteln bei Vereinsfesten oder vergleichbaren Veranstaltungen. Eingeladen zur Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz sind alle Ehrenamtlichen die in Vereinen, Kirchen, Schulen oder anderen Organisationen bei Veranstaltungen jeglicher Art mit Lebensmitteln umgehen. Für Teilnehmer, die am Infoabend 2016 teilgenommen haben und weiterhin bei Vereinsaktivitäten mit Lebensmitteln umgehen, ist eine Auffrischung nach zwei Jahren gesetzlich vorgeschrieben. Mit Antje Hofmann (Gesundheitsamt) und Thomas Stegmanns (Amt für öffentliche Ordnung) konnten sachkundige Referenten gewonnen werden. Alle Ehrenamtlichen, die an der Veranstaltung teilgenommen haben, erhalten eine wichtige Teilnahmebescheinigung.

Voraussetzung ist eine Anmeldung (Name, Vorname, Geburtsdatum) bis spätestens 22. Mai an Bezirksamt Bad Cannstatt, Marktplatz 2, 70372 Stuttgart, Fax 0711/21698949 oder Email poststelle.badcannstatt@stuttgart.de. Organisator Werner Schüle hofft auf rege Beteiligung und informiert vorher unter Telefon 53 43 04.

OB Karl Lautenschlager – 150. Geburtstag

Erstellt von Enslin am 9. Mai 2018 in Bad Cannstatt, Hedelfingen, Obertürkheim, Stuttgart, Untertürkheim

150. Geburtstag des ehemaligen OBs Karl Lautenschlager

www.stuttgart.de -09.05.2018 – Aktuelles
Der Geburtstag von Dr. Karl Lautenschlager, Stuttgarter Oberbürgermeister von 1911 bis 1933, jährt sich am 18. Mai zum 150. Mal. In seiner Zeit als OB entwickelte sich Stuttgart zur modernen Großstadt und zum Wirtschaftszentrum. Lautenschlager wurde 1945 die Ehrenbürgerwürde der Landeshauptstadt verliehen.

Lautenschlager förderte die städtebauliche Entwicklung Stuttgarts zur modernen weltoffenen Großstadt. Als liberaler und um Ausgleich bemühter Politiker fand er bei allen demokratischen Parteien Unterstützung. Er vertrat eine moderne, bürgernahe Kommunikationspolitik und sprach sich gegen politisch extremistische Bestrebungen und Antisemitismus aus.

Karl Lautenschlager

Karl Lautenschlager

Karl Lautenschlager war von 1911 bis 1933 Stuttgarter Oberbürgermeister. Foto: Stadtarchiv Stuttgart.

Karl Lautenschlager wurde am 18. Mai 1868 in Stuttgart geboren. Er studierte Staats- und Rechtswissenschaften in Tübingen und Leipzig. In seiner Beamtenlaufbahn hatte er es bis zum Regierungsrat der Stadtdirektion gebracht, als ihn die Stuttgarter am 12. Mai 1911 zu ihrem Verwaltungschef wählten. Zweimal, 1921 und 1931, wurde er mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt.

Erster Weltkrieg und Weltwirtschaftskrise

Dr. Lautenschlager führte die Stadt durch die schwierigen Jahre des Ersten Weltkriegs und der Weltwirtschaftskrise. Dabei lag ihm die Stuttgarter Infrastruktur am Herzen. Er ermöglichte den Beitritt der Stadt zur Landeswasserversorgung und wirkte so dem Wassermangel entgegen, er ließ die erste Kläranlage errichten und forcierte den Bau des Hauptbahnhofs sowie wichtiger Straßen, zum Beispiel der heutigen Nürnberger oder der Heilbronner Straße.

Noch vor dem Ersten Weltkrieg wurden die zwei von der Stadt bezuschussten Häuser des Hoftheaters sowie die Markthalle und das Kunstgebäude eingeweiht.

Lautenschlager setzte sich als Oberbürgermeister der Industriestadt für die Belange der Arbeiter und Angestellten ein und nutzte hierfür auch seine guten Kontakte zur Wirtschaft. Er unterstützte soziale Projekte wie etwa die genossenschaftlich gegründete Arbeitersiedung Luginsland.

Lautenschlager gegen Antisemitismus

Obwohl sich Lautenschlager als überparteilich verstand, bezog er auch politisch Position. So wehrte er sich öffentlich gegen den wachsenden Antisemitismus in Stuttgart: Am 19. Januar 1919, dem Tag vor der verfassunggebenden Versammlung, erschien in fast allen Stuttgarter Zeitungen eine von Lautenschlager angeführte Anzeige nichtjüdischer Bürger gegen den eskalierenden Antisemitismus. In einer Erklärung Lautenschlagers im „Staatsanzeiger“ verurteilten er und zahlreiche Stuttgarter Bürger die publizistischen Auseinandersetzungen und forderten die „Beilegung der Streitigkeiten über Rasse- und Bekenntnisfragen“. Eine solche Positionierung von Nichtjuden gegen den Antisemitismus in der Weimarer Republik war selten.

Während seiner Amtszeit wurden 1922 Obertürkheim, Hedelfingen, Kaltental und Botnang eingemeindet, sieben Jahre später dann von Hofen und 1931 Rotenberg und  Zuffenhausen. Auch die Weiterentwicklung des Badewesens geht auf Lautenschlager zurück. Mehrere Schwimmbäder wurden gebaut, das Inselbad und unter anderem 1929 im Stadtteil Heslach eines der größten Hallenbäder Süddeutschlands im Stil der Neuen Sachlichkeit. Insbesondere der Bau der Weißenhofsiedlung bewies Lautenschlagers Aufgeschlossenheit gegenüber der Moderne. Trotz vieler Angriffe von Traditionalisten setzte er dieses architektonische Vorhaben mutig um.

Früh erkannte Lautenschlager die Bedeutung einer koordinierten Kommunikation der Behörden mit den Medien. Nach jahrelangen Vorarbeiten gelang es ihm schließlich, 1920 in der Stadtverwaltung eine Pressestelle zu etablieren. Die professionellere Information der Medien erhöhte rasch den Anteil der Presseberichte über die Vorhaben und Entscheidungen im Gemeinderat.

Von den Nationalsozialisten aus dem Amt gedrängt

Bei seiner dritten Oberbürgermeisterwahl am 26. April 1931 gewann Lautenschlager klar gegen die Kandidaten von NSDAP und KPD, doch die Nationalsozialisten drängten ihn 1933 aus dem Rathaus. Am 15. Mai 1933 schied er aus dem Amt, am 16. März wurde der nationalsozialistische Stadtrat Dr. Karl Strölin als Staatskommissar eingesetzt. Lautenschlager agierte fortan nur noch als privilegierter Sachbearbeiter. Das Abschiedsschreiben der Bürgermeister bekundet deren Respekt vor Lautenschlager: „Ihr vornehmer Charakter, die Lauterkeit Ihrer Geschäftsführung und Ihr unverwüstlicher Glaube an die Zukunft unseres Volkes und unserer Heimat“ seien Vorbild und Rückhalt zugleich gewesen.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs unterstützte er den ersten Nachkriegsbürgermeister Arnulf Klett als Berater beim Wiederaufbau der Stadt. Lautenschlager starb 1952 im Alter von 84 Jahren.

Mehr über Karl Lautenschlager gibt es im Beitrag von Jörg Schweigard im digitalen Stadtlexikon zu lesen, unter www.stadtlexikon-stutgart.de.

>> Stuttgarts Stadtoberhäupter im Wandel der Zeit – OB Lautenschlager –

Schusterbahn Fahrtausfälle am Mi. 2.5.2018

Erstellt von Enslin am 1. Mai 2018 in Bad Cannstatt, Untertürkheim

VVS – R11 fährt am 2.5.2018 vormittags nicht

Untertürkheim: Fahrtausfälle
Vom 01.05.2018 bis 02.05.2018

Das Fahrpersonal der S-Bahn Stuttgart ist weiterhin von einem hohen Krankenstand betroffen. Daher können wir Ihnen am 02.05.2018 Vormittags die Fahrten der Schusterbahn R11 leider nicht anbieten. Alle verfügbaren Lokführer sind im Einsatz, um die Ausfälle so gering wie möglich zu halten.

Betroffen sind die Fahrten ab:

Stuttgart- Untertürkheim ab:
05:45Uhr
06:45 Uhr
07:45 Uhr

sowie

Kornwestheim ab:
06:15 Uhr
07:15 Uhr
08:15 Uhr

Stand 01.05.2018 16:50

Nilgänse am Neckar

Erstellt von Enslin am 30. April 2018 in Bad Cannstatt, Untertürkheim

Nilgänse sind grad in aller Munde, nicht unbedingt Positiv.

Nein, nein nur bildlich gesprochen, denn zum Martinstag ist es noch eine Weile hin.


Bei einer Tour am Sonntag, 29. April 2018,  wie er nicht schöner im Hochsommer sein könnte, entdeckte ich heute die „Afrikaner“ mit gleich vier ihrer flauschigen Kindern am/in Neckar, unweit der Daimler-Teststrecke. Mich erfreute ihr Anblick und auch ein Blick vom Wasser in den blau-weißen Himmel blickend, verwöhnte das Auge mit einer Blütenpracht ohnegleichen.


Wie schön mag es werst werden, wenn der Masterplan für Stuttgart als Stadt am Fluss, umgesetzt wird. Vielversprechend sieht ja alles in der von der Landeshauptstadt Stuttgart herausgegebenen Broschüre alles aus. Das bunte Treiben, der Radler und Spaziergänger die sich eng an eng an den Schmalstellen mit viel Rücksichtnahme einander Platz machten, schaute sich ein Graureiher linksufrig auf Beute wartend an. Auf’s Foto-Shooting hatte er allerdings keine Lust. Vielleicht beim nächsten Mal!

Text und Foto:
Gundi Liebehenschel, Untertürkheim

Kulturinsel Stuttgart – KONTEXT-Pressefestival

Erstellt von Enslin am 28. April 2018 in Bad Cannstatt

1. KONTEXT-Pressefestival

Am 12. Mai 2018 – 14-22 Uhr – steht die Kulturinsel Stuttgart-Bad Cannstatt ganz im Zeichen kritischer Medien. Wir wollen informieren, diskutieren – und die alternative Presse, ihre MacherInnen und Sie, Ihre LeserInnen und UnterstützerInnen, gebührend feiern. Und das alles unter dem Motto: Was wollen wir lesen, 7 Tage lang?

Zum Programm:

https://www.kontextwochenzeitung.de/extra/veranstaltungen/sonstige-veranstaltungen.html