Archiv der Kategorie: Bad Cannstatt

Neckardammweg gesperrt zwischen Gaisburger Brücke und Unterführung Mercedes Jellinek Straße

Neckardammweg wird zwischen Gaisburger Brücke und Unterführung Mercedes Jellinek Straße erneuert

Presse LHS 19.1.2022

Der Geh- und Radweg auf dem Neckardamm zwischen Gaisburger Brücke und der Unterführung Mercedes Jellinek Straße wird auf der Seite Bad Cannstatt erneuert.

Der schadhafte Asphaltbelag wird durch einen neuen, wasserdurchlässigen Asphalt ersetzt. Die Arbeiten beginnen am Montag, 24. Januar 2022, und enden voraussichtlich Anfang März.

Für die Bauarbeiten muss der genannte Abschnitt des Neckardammwegs gesperrt werden. Der Radverkehr wird auf die gegenüberliegende Seite des Neckars umgeleitet. Für den Radverkehr in Fahrtrichtung Esslingen beginnt die Umleitung an der König Karls Brücke. Für den Radverkehr in Fahrtrichtung Stuttgart beginnt die Umleitung am Inselbad.

Die Fußgänger können von Untertürkheim kommend bis zu Unterführung Mercedes Jellinek Straße gehen und von Bad Cannstatt kommend bis zum Campingplatz.

Für Beeinträchtigungen während der Bauzeit bittet das Tiefbauamt Betroffene um Verständnis. Die Arbeiten sind abhängig von der Witterung und den an den Ausführungstagen zur Verfügung stehenden Personalkapazitäten im Rahmen der aktuellen Pandemiesituation. Kurzfristige Änderungen der Ausführungstermine sind daher möglich.

Wangen – In Firmen eingebrochen – Zeugen gesucht

17.01.2022 – 14:37 – Polizeipräsidium Stuttgart

POL-S: In Firmen eingebrochen – Zeugen gesucht

Stuttgart-Wangen/-Bad Cannstatt (ots) – Unbekannte sind über das Wochenende hinweg (15. bis 17.01.2022) in Firmengebäude an der Straße Viehwasen und an der Bahnhofstraße eingebrochen.
An der Straße Viehwasen warfen Täter zwischen 19.30 Uhr am Samstag und 12.30 Uhr am Sonntag ein Fenster eines Betriebs ein und durchwühlten sämtliche Schränke und Schubladen in den Büroräumen.

An der Bahnhofstraße warfen Diebe in der Nacht zum Montag die Glasfront eines Geschäfts mit einem Stein ein. In beiden Fällen machten die Täter ersten Ermittlungen zufolge keine Beute. Zeugen werden gebeten, sich im Fall Viehwasen an das Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Rufnummer +4971189903500 und im Falle Bahnhofstraße an das Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße unter der Rufnummer +4971189903600 zu wenden.

Bad Cannstatt – Gartenhaus-brand im Gewann Im Blick

27.12.2021 – Feuerwehr Stuttgart –

Gartenhausbrand – Stuttgart Bad Cannstatt

In Stuttgart-Bad Cannstatt im Gewann Im Blick stand am Montagabend ein größeres Gartenhaus in Vollbrand.
Der Brand hatte bereits auf eine angrenzende Gartenlaube übergegriffen.

Foto:  © Feuerwehr Stuttgart – 2021

Um ein weiteres Übergreifen des Feuers zu verhindern, wurde die angrenzende Gartenlaube mit einem Löschrohr geschützt.
Mit einem weiteren Löschrohr ist die Brandbekämpfung eingeleitet worden. Während den Löscharbeiten mussten mehrere Gasflaschen gekühlt und geborgen werden.

Aufgrund der langen Entfernungen zum nächsten Hydranten wurde eine Wasserversorgung zu einem rund 300 Meter entfernten Hydranten aufgebaut.

Abschließend waren umfangreiche Nachlöscharbeiten notwendig, welche aufgrund der starken Rauchentwicklung unter Atemschutz durchgeführt werden mussten.

Einsatzkräfte
Berufsfeuerwehr
Feuerwache 2: Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Atemschutz und Gerätewagen-Transport
Feuerwache 3: Leitungsdienst 3, zwei Löschfahrzeuge

Freiwillige Feuerwehr
Abteilung Untertürkheim: Zwei Löschfahrzeuge, Mannschaftstransportwagen
—————–

28.12.2021 – 14:43 –Polizeipräsidium Stuttgart

POL-S: Gartenhausbrand – Zeugen gesucht

Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) – Aus bislang ungeklärter Ursache sind am Montagabend (27.12.2021) zwei Gartenhäuser im Gewann Im Blick in Brand geraten. Ein Zeuge verständigte kurz vor 22.00 Uhr die Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Streife befand sich eine Gartenhütte im Vollbrand, die Flammen hatten bereits auf ein angrenzendes Gartenhaus übergegriffen. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, dennoch brannte das lichterloh brennende Häuschen komplett nieder. Das Dach der angrenzenden Hütte wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Der Gesamtsachschaden dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 15.000 Euro belaufen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

 

Impfambulanz in der Schleyerhalle hat freie Termine

Neues Angebot in Stuttgart
Impfambulanz in der Schleyerhalle ist ab Montag 13.12. startbereit – freie Termine

Stuttgart – Das Impfangebot in der Landeshauptstadt wächst weiter. Am Montag öffnet eine weitere große Impfambulanz in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle. Wenn der Betrieb voll läuft, sollen dort pro Tag insgesamt bis zu 2800 Menschen geimpft werden. Am Montag und am Donnerstag gibt es eine spezielle Impflinie für Senioren. Impfwillige erhalten von Montag bis Freitag in der Zeit von 13.30 Uhr an bis 19 Uhr – Sa + So von 8 bis 19 Uhr eine Immunisierung gegen das Coronavirus. Eine Voranmeldung – unter www.impfambulanzen-stuttgart.de – ist notwendig und bereits möglich.

Montags und donnerstags kommen über 60-Jährige in einer sogenannten VIP‐Linie bevorzugt an ihre Impfung.

Mehr Moderna als Biontech

Betreiber der Einrichtung ist der Stuttgarter Hausarzt und Pandemie-Beauftragte der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) für Stuttgart, Hans-Jörg Wertenauer. Aktuell biete man „drei Terminarten“ zur Buchung, so Wertenauer.

  1.  Eine Gruppe sind die Zwölf- bis 30-Jährigen und Schwangere, die den Impfstoff von Biontech erhalten;
  2.  zur Gruppe zwei gehören alle, die älter als 30 Jahre sind, sie bekommen den Impfstoff von Moderna verabreicht, bei Erst- und Zweitimpfungen die ganze Dosis;
  3.  Gruppe drei sind Menschen, die eine Booster-Impfung brauche, auch sie erhalten das Produkt von Moderna, bei der Drittimpfung aber nur die halbe Dosis.
  4.  Sobald der Kinderimpfstoff vorliege, sagt Hans-Jörg Wertenauer, werde man eine vierte Terminart im Buchungssystem freischalten für die Fünf- bis Elfjährigen, die mit dem Kinderimpfstoff ein Drittel der Erwachsenendosis von Biontech erhalten.

Die Bürgermeisterin  Alexandra Sußmann (Grüne)  kündigte den Aufbau weiterer Impfambulanzen. So werde am Sonntag eine weitere Impfambulanz in Zuffenhausen eröffnet. Und im Laufe der Woche werde es solche Angebote auch in Stammheim, Ober– und Untertürkheim geben.
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.neues-angebot-in-stuttgart-impfambulanz-in-der-schleyerhalle-ist-startbereit.73486bbe-a970-4b89-a4e2-027c3be27ba7.html
TERMINE: www.impfambulanzen-stuttgart.de

RB11- Schusterbahn fällt weiter aus

RB11 – Schusterbahn fährt nicht

Untertürkheim – Kornwestheim: Fahrtausfälle
Vom 06.12.2021 bis auf Weiteres

Am heutigen Montagnachmittag (6.12.2021) entfallen die Fahrten der RB 11 (Schusterbahn) zwischen Untertürkheim und Kornwestheim. Fahrgästen wird empfohlen, alternativ auf die S-Bahnen der Linie S1, S4 und S5, sowie Stadtbahnen und Busse zu nutzen. Grund hierfür sind kurzfristige Krankmeldungen beim Fahrpersonal der S-Bahn Stuttgart. Bitte berücksichtigen Sie die verlängerte Reisezeit bei Ihrer Reiseplanung.

www.vvs.de 6.12.2021 14:08

13.11.2021 – 16. Tag der Stadtgeschichte „Firmen. Geschichte. Stuttgart.“

Firmengeschichten erforscht

Assmann & Stockder in Münster
Auch von dieser Firma ist am Tag der Stadtgeschichte die Rede: Assmann & Stockder in Münster – hier Arbeiter bei Bau einer stationären Lokomobile. Foto: AgS

Am 13. November 2021 begeht die Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte Stuttgart e.V. (AgS) im Stadtarchiv den 16. Tag der Stadtgeschichte. Der Titel: „Firmen. Geschichte. Stuttgart.“

Zu diesem Thema zeigte der Dachverband der hiesigen Geschichtsvereine schon im vergangenen Jahr eine Ausstellung im Stadtpalais, in der mehr als ein Dutzend Unternehmen vorgestellt wurden, die einst große Bedeutung hatten, inzwischen aber aus der Stadt verschwunden sind. Die Vorträge zu weiteren Betrieben und zur historischen Einordnung der lokalen Forschungsergebnisse fielen damals allerdings Corona zum Opfer.

So hat sich die AgS entschlossen, das für die Stadtgeschichte so wichtige, aber kaum erforschte Themenfeld noch einmal aufzurufen.

Die Hauptvorträge halten Dr. Jürgen Lotterer vom Stadtarchiv Stuttgart („Ohne Bosch und Daimler – Stuttgarts Weg ins Industriezeitalter“) und Dr. Britta Leise vom Wirtschaftsarchiv Baden-Württemberg („Das Wirtschaftsarchiv und seine Bestände“).

In Beiträgen der örtlichen Geschichtsvereine geht es dann um die Photochemische Fabrik Hauff AG in Feuerbach, die Kartonagenfabrik José del Monte in Weilimdorf, die GEKAWE GmbH (Kolonialwaren-Großhandel) in Cannstatt, die Lokomobilfabrik Assmann & Stockder in Münster und die Rolle jüdischer Fabrikanten bei der Industrialisierung Cannstatts. Außerdem sind die großen Informationstafeln aus der letztjährigen Ausstellung nochmals zu sehen.

Die Veranstaltung, in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Stuttgart und dem StadtPalais Museum für Stuttgart, findet am Samstag, dem 13. November 2021 im Stadtarchiv statt (Bad Cannstatt, Bellingweg 21). Sie beginnt um 13.30 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Eine Pause zum Austausch ist vorgesehen. Der Eintritt ist frei. Die Anmeldung wurde am 10. 11. 2021 beendet – alle Plätze sind belegt. Es gelten die 3G-Regel und die Maskenpflicht. Weitere Infos auf der Homepage www.ags-s.de.
—————————————————–
>> Programm-16-TdS <<

27.2.2022 – Exkursion entlang des Neckars – Vom Hafen bis zur Kläranlage

Stadt am Fluss? Exkursion entlang des Neckars – Vom Hafen bis zur Kläranlage

Katholisches Bildungswerk StuttgartSo 27.02.22, 10:00 – 17:00 Uhr – Länge: 16 km
Veranstalte: Katholisches Bildungswerk Stuttgart
Kursnummer: K-22-1-1302

Tilman Kugler, Bildungsreferent KBW
Treffpunkt U-Bahnhaltestelle Hedelfingen
12,00 €  – Termin speichern

Stadt am Fluss – so lautet der Plan der Stadt, den Neckar für die Bürger zugänglich und erlebbar zu machen. Im Rahmen der IBA 2027 – oder wann auch immer? Wir laden Sie ein, sich mit uns zu Fuß auf eine Entdeckungsreise zu machen. Wir beginnen am Hafen, durchqueren Industriezonen, Grünanlagen und Wohngebiete entlang des Neckars. Was ist der Fluss für die Stadt: Wasserstraße? Entwässerungskanal? Natur- und Lebensraum? Naherholungsgebiet? Wie gestaltet sich derzeit die Beziehung zwischen Fluss und Stadt? Sind sie einander zugewandt oder ist es ein Nebeneinander? Ist die Beziehung lebendig, und wenn ja, wer hat etwas davon? Zu Fuß sind wir langsam genug um neue Eindrücke zu gewinnen. Und wir haben Zeit, uns Fragen zu stelle und zu diskutieren, was eine “Stadt am Fluss” ihren Bürgen bieten könnte.

Die Wegstrecke beträgt ca 16 km. Selbstverpflegung aus dem Rucksack.
https://www.kbw-stuttgart.de/veranstaltungen/anmelden/?vid=334
—–
https://www.kbw-stuttgart.de

Stadtmuseum – Schwäbische Eisenbahngeschichten verlängert bis 21.11.2021

Schwäbische Eisenbahngeschichten  im Stadtmuseum Bad Cannstatt verlängert bis 21.11.2021

Eisenbahn
Plakat

Die Ausstellung des Stadtmuseum Bad Cannstatt „Komm‘ Weib! Steig‘ ei‘! Cannstatt und die Geburt der „Schwäbischen Eisenbahn“ vor 175 Jahren“ zeichnet anhand von Texten, Bildern und Objekten die frühen alternativen Überlegungen und die tatsächlichen Entwicklungen der Planungen nach. Wobei der Schwerpunkt auf den kultur‐, sozial‐, sowie wirtschaftsgeschichtlichen Aspekten und Auswirkungen liegt.

Die Eisenbahnausstellung und erstmals seit einem Jahr auch die Dauerausstellung im Stadtmuseum Bad Cannstatt ist bis 21.11.2021 verlängert.  Vorerst gibt es keine Führungen durch die Ausstellungen oder Begleitveranstaltungen.

Stadtmuseum Bad Cannstatt
Marktstraße 71/1 („Klösterle-Scheuer“)

Öffnungszeiten (wie gewohnt):
Mi 14-16 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 12-18 Uhr, Eintritt frei.


Die Ausstellung im Stadtmuseum Bad Cannstatt ist  verlängert bis 21.11.2021

B14 – Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen

24.09.2021 – 21:37 –Polizeipräsidium Stuttgart

POL-S: Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen

Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) – Am Freitag (24.09.2021) kam es auf der B14 kurz vor der Ausfahrt Benzstraße zu einem Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen, bei der eine Person verletzt wurde und hoher Sachschaden entstand. Ein 26-jähriger Fahrer eines Audi A3 fuhr gegen 18.55 Uhr auf der B14 in Fahrtrichtung Stuttgart. Kurz vor der Abfahrt zur Benzstraße fuhr er mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf einen verkehrsbedingt anhaltenden Audi RS6 eines 44-Jährigen auf, wobei dieser auf drei weitere vor ihm befindliche Fahrzeuge, einen Seat Leon, einen Suzuki Swift und einen BMW X1, geschoben wurde. Der 26-jährige Lenker des Seat wurde hierbei leicht verletzt. Der Gesamtschaden beträgt zirka 95.000 Euro. Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße war für etwa 20 Minuten gesperrt, wodurch es zu geringen Verkehrsbehinderungen kam.