Viele Brunnen bleiben 2020 wasserlos

Brunnensaison 2020 startet mit Einschränkungen

INFO LHS

Die Stadt Stuttgart hat die Brunnensaison eröffnet. Brunnen, die Trinkwasser zur Verfügung stellen, sind fortan gekennzeichnet. Einschränkungen gibt es, da nur ausgewählte Brunnen in Betrieb genommen werden. Das hat die Stadt am Mittwoch, 8. April, bekanntgegeben.

Das Wasser wird schrittweise bei den Trinkwasserbrunnen im gesamten Stadtgebiet sowie bei ausgewählten Wasserspielen in der Innenstadt aufgedreht. Es läuft bis Ende Oktober. Ganzjährig in Betrieb hingegen sind die Mineralwasserbrunnen in Bad Cannstatt. Im Zuge des „Aktionsprogramms Klimaschutz“ hat die Stadt die Trinkbrunnen zu Saisonbeginn mit dem Hinweistäfelchen „Trinkwasser“ gekennzeichnet.
Aufgrund des Coronavirus werden die städtischen Brunnen in diesem Jahr in reduzierter Anzahl betrieben. Die Wasserspiele in den Außenbezirken und auf den Spielplätzen bleiben aus. Bei möglichen Personalausfällen kann so die regelmäßige Reinigung und Wartung der Brunnenanlagen sichergestellt werden.

Verhaltensregeln für die Nutzer

Die Stadt appelliert an ihre Bürgerinnen und Bürger, bei der Nutzung der Brunnen bestimmte Ver- haltensregeln und Vorschriften im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beachten. Die Nutzer müssen die Hygienestandards einhalten und Menschenansammlungen an den Brunnen vermeiden.

Die Landeshauptstadt ist eine Stadt der Brunnen. Stuttgart besitzt nach Budapest das größte Mineralwasseraufkommen in Europa. 22 Millionen Liter sprudeln täglich aus verschiedenen Quellen. Die Trinkwasserbrunnen werden mit Wasser aus dem öffentlichen Wassernetz versorgt oder aus Mineralwasserquellen gespeist.

Fotos, Blogarchiv