Obertürkheim – Peter Beier wird 60 Jahre alt

Bezirksvorsteher Peter Beier wird 60 Jahre alt

www.Stuttgart.de – 22.01.2018 Stadtbezirke
Der Bezirksvorsteher des Stadtbezirks Obertürkheim, Peter Beier, wird am Montag, 29. Januar, 60 Jahre alt.

Peter Beier, in Kaufbeuren geboren, schloss sein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Stuttgart 1982 als Diplom Verwaltungswirt (FH) ab. Von Dezember 1982 bis September 1986 arbeitete Beier im Sportamt der Landeshauptstadt als Sachbearbeiter in der Abteilung Vereinssportstätten und Schulsport. Anschließend war er dort als persönlicher Mitarbeiter des Amtsleiters tätig. Im September 1986 wechselte Beier zum Bezirksamt Untertürkheim.

Neben seiner Funktion als Stellvertreter des Bezirksvorstehers, zu dem er im August 1987 bestellt wurde, leitete er dort die Dienststelle Sozialhilfe und das Sachgebiet Ortsbehörde und war Standesbeamter. Am 23. September 1999 wurde Peter Beier zum Bezirksvorsteher des Stadtbezirks Obertürkheim gewählt. Seit dem 1. Januar 2000 übt er dieses Amt aus. In Peter Beiers bisheriger Amtszeit sind wichtige Projekte umgesetzt worden oder in Planung gegangen. Dazu zählen unter anderem der Neubau der Sporthalle, die Sanierung der Turn- und Versammlungshalle sowie der Neubau des Feuerwehrgerätehauses. Als wichtige Aufgabe sah er es an, das Bezirksrathaus durch den Einbau eines Aufzugs barrierefrei zu machen. Zur Verbesserung der Infrastruktur wurde der Uhlbacher Platz umgestaltet. Der Neubau der Schul- und Mehrzweckturnhalle in Uhlbach wird voraussichtlich im kommenden Mai fertiggestellt. Peter Beier ist es ein besonderes Anliegen, den Stadtbezirk Obertürkheim lebens- und liebenswert zu erhalten. Dies wird erreicht, indem Einwohnerinnen und Einwohner in Entscheidungen einbezogen werden und das Rathaus “offen” ist für alle.

Beier macht sich zudem für die Unterstützung und Förderung des Ehrenamtes und eine gute Zusammenarbeit mit den Bezirksbeirätinnen und Bezirksbeiräten sowie den Betreuungsstadträtinnen und Betreuungsstadträten stark.

Foto:Stuttgart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*