Den Stadtteil beleben – Elias Henrich ist der neue Stadtteilmanager

Den Stadtteil beleben

Elias Henrich freut sich auf den Austausch und die Zusammenarbeit mit den Handels- und Gewerbevereinen, den Bezirksvorstehern und allen weiteren Akteuren, denen die Stärkung ihres Stadtteils am Herzen liegt. Foto: XING

Stuttgarter Wochenblatt – 8.5.2019 – Elias Henrich ist der neue Stadtteilmanager –
Er möchte konkrete Initiativen anstoßen und unterstützen. Von Andrea Rothfuß

HEDELFINGEN
Am 1. April 2019 hat Elias Henrich seinen Dienst bei der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart angetreten. Als neuer Stadtteilmanager ist er ab sofort für die sieben Stadtbezirke am Neckar  zuständig: Mühlhausen, Münster, Bad Cannstatt, Untertürkheim, Obertürkheim, Wangen und Hedelfingen.
Zu seiner neuen Aufgabe kam er, weil das Stadtteilmanagement ein Aufgabenbereich der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart ist. „Die Stelle war ausgeschrieben und ich habe mich darauf beworben. Der Leiterin der Wirtschaftsförderung, Frau Ines Aufrecht, war es wichtig, dass im Bewerbungsprozess die Handels- und Gewerbevereine der betroffenen Stadtbezirke einbezogen werden, weshalb
diese vor meiner Einstellung zu einer Vorstellung meiner Person eingeladen wurden.
Fachlich war ich in den letzten fünf Jahren in der Kommunalberatung tätig, zuletzt als Büro- und Geschäftsfeldleiter bei der imakomm Akademie, Stuttgart und Aalen. Dabei durfte ich zahlreiche Klein und Mittelstädte in ganz Süddeutschland bei Fragestellungen unter anderem aus den Bereichen Wirtschaftsförderung, Innenstadtentwicklung, Stadtmarketing und Quartiersentwicklung begleiten – alles Themen, die auch in den Stadtbezirken der Landeshauptstadt Stuttgart von Bedeutung sind“, so Elias Henrich. Nun habe er die Seiten gewechselt, vom Berater zur Kommune. Das Spannende werde nun sein, aus seinem
Fundus an Erfahrungen und Eindrücken aus anderen Städten zu schöpfen und konkrete Initiativen in den Stuttgarter Stadtbezirken in die Umsetzung zu bringen.
Handel und Gewerbe dürfen sich gerne an ihn wünschen, Ideen seien grundsätzlich immer erwünscht. Gemeinsam werde man dann im Gespräch erörtern, ob eine Idee tatsächlich sinnvoll und auch machbar sei.
Als Ansprechpartner stehe er allen Unternehmen, aber auch Bezirksbeiräten, Immobilieneigentümern und Bürgern für Fragen, Anliegen, Anregungen und Kritik zur Verfügung. Elias Henrich: „Anfragen können beispielsweise reichen von Ideen für Veranstaltungen oder Aktionen, Meldung eines neuen Leerstandes, Flächenangeboten oder Flächennachfragen, Beratungsbedarf für Marketingaktivitäten, Genehmigungsverfahren und so weiter. Die Wirtschaftsförderung versteht sich in vielen Fragen auch als Lotse innerhalb der Stadtverwaltung für Betriebe. Auch für Unternehmensbesuche und persönliche  Gespräche bin ich im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten gerne bereit.“