Obertürkheim: Kriegerdenkmal: Sollen aus Helden Opfer werden?

Kriegerdenkmal Stuttgart-Obertürkheim
„Keine Helden, sondern Opfer“

UZ – Elke Hauptmann,  16.04.2021 – 10:00 Uhr

Bezirksbeirat diskutiert kontrovers über eine Änderung der Inschrift des Kriegerdenkmals: Sollen aus Helden Opfer werden?

Obertürkheim – Als Achtjähriger habe er voller Begeisterung vor dem Kriegerdenkmal auf den Friedhof Obertürkheim gestanden, erzählt Christoph Hofrichter. „Der stolze Soldat mit seiner Waffe in der Hand und das Wort Helden fand ich toll.“ 1954 habe das dem Zeitgeist entsprochen, räumt er ein. Jahrzehnte später aber stößt sich der Bezirksbeirat der Linken an dem 1920 aufgestellten Denkmal. Vor allem am Wort Helden. „Das ist ein ganz furchtbarer Begriff und schlicht eine Lüge.“ Es werde dem Gedenken an die vielen Gefallenen nicht gerecht: Die Namen von 155 Männern aus Obertürkheim wurden auf den Seitenflächen und dem Sockel der Steinsäule eingemeißelt – „sie starben fürs Vaterland“, heißt es dort. „Sie waren aber keine Helden, sondern Opfer der politischen Verhältnisse“, meint Hofrichter und möchte „um der Wahrheit willen“ die Inschrift „Unseren Helden im Weltkrieg 1914-18“ entsprechend abändern.

https://www.cannstatter-zeitung.de/inhalt.kriegerdenkmal-stuttgart-obertuerkheim-keine-helden-sondern-opfer.4af5cdc0-0b1b-4115-9fb3-9c01e0577c99.html