Untertürkheim – Zeugen gesucht: Unbekannter schlägt Reisende am Bahnsteig

17.11.2021 – 12:19 – Bundespolizeiinspektion Stuttgart

BPOLI S: Zeugen gesucht: Unbekannter schlägt Reisende am Bahnsteig

Stuttgart-Untertürkheim (ots) – Ein Unbekannter belästigte am Dienstag-Abend (16.11.2021) drei Reisende am Bahnsteig und schlug einem mit der Faust in das Gesicht.

Mit einem Beinsteller soll der bislang unbekannte Mann gegen 18:30 Uhr am Bahnsteig des Bahnhofs Untertürkheim drei Reisende angegangen haben, welche gerade aus einer S-Bahn der Linie S1 ausgestiegen waren. Im weiteren Verlauf habe er einen der drei Geschädigten in Richtung Bahngleis gestoßen und mit der Faust in dessen Gesicht geschlagen. Der Geschädigte erlitt dadurch Verletzungen und wurde durch einen hinzugerufenen Rettungswagen behandelt. Der Täter floh wohl im Anschluss aus dem Bahnhof in Richtung U-Bahn, konnte allerdings durch alarmierte Kräfte der Landes- und Bundespolizei nicht mehr angetroffen werden. Bei dem Täter soll es sich um einen 30 bis 40 Jahre alten und 175cm großen Mann mit schwarzen längeren Locken und einem nordafrikanischen Phänotyp handeln. Bekleidet war der Unbekannte wohl mit einem Rollkragenpullover, einer blauen Jeanshose und schwarzen Schuhen. Er trug zudem offenbar eine blaue LIDL Tüte um die Schultern. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall geben können, werden gebeten, sich bei der ermittelnden Bundespolizei Stuttgart unter der Telefonnummer +49 711 870350 zu melden.

ab 17.11.2021: Corona – Land ruft Alarmstufe aus

Corona‐Pandemie LHS

Corona: Land ruft Alarmstufe aus

In Baden‐Württemberg gilt ab Mittwoch, 17. November 2021, die sogenannte Alarmstufe. Darauf hat die Landeshauptstadt Stuttgart am heutigen Dienstag hingewiesen.

Die Alarmstufe wird vom Landesgesundheitsamt ausgerufen, wenn die landesweite Belegung der Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und ‐patienten an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen die kritische Marke von 390 erreicht oder überschreitet. Mit der Alarmstufe treten weitere Einschränkungen insbesondere für Nicht‐Geimpfte und Nicht‐Genesene in Kraft.

Für die Erfüllung der 2G‐Anforderungen ist ein entsprechender Nachweis der vollständigen Impfung oder Genesung erforderlich. Nicht‐Immunisierte dürfen sich nur noch mit einer weiteren nicht immunisierten Person und dem eigenen Haushalt treffen. Wo in der Warnstufe etwa für Veranstaltungen, Gastronomie oder Sport im Freien 3G als Anforderung bestand, verlangt die Alarmstufe nun 2G im Innenbereich, und für gastronomische sowie sportliche Veranstaltungen im Freien 3G mit Vorlage eines PCR‐Tests. Diskotheken dürfen auch in der Alarmstufe nur mit 2G betreten werden, stehen also nur Geimpften und Genesenen offen. Im Einzelhandel gilt in der Alarmstufe 3G in Märkten, die nicht der Grundversorgung dienen und sich im Innenbereich befinden.

Lage auf den Intensivstationen im Land

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona‐Pandemie orientieren sich seit September 2021 nicht mehr an der 7-Tage‐Inzidenz der Neuinfektionen innerhalb dieses Zeitraums bei 100.000 Einwohnern, sondern an der Lage auf den Intensivstationen der baden‐württembergischen Krankenhäuser. Das Landesgesundheitsamt veröffentlicht täglich einen Lagebericht, in diesem ist neben der Zahl der belegten Intensivbetten auch die aktuell gültige Stufe aufgeführt (  https://www.gesundheitsamt‐bw.de/lga/de/fachinformationen/infodienste‐newsletter/infektnews/seiten/lagebericht‐covid-19/ (Öffnet in einem neuen Tab) )

Die Regelungen der Warn‐ und Alarmstufe werden aufgehoben, wenn die Zahl der belegten Intensivbetten im Land an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen den Schwellenwert der jeweiligen Stufe unterschreitet.