Stuttgart verfügt nächtliche Ausgangssperre ab Freitag

Presse -LHS

Stuttgart verfügt nächtliche Ausgangssperre

Beschränkung gilt erstmals in der Nacht von Donnerstag auf Freitag

Die Landeshauptstadt Stuttgart ordnet in Abstimmung mit dem für Infektionsschutz zuständigen Sozialministerium Baden‐Württemberg eine nächtliche Ausgangssperre auf der Grundlage der Corona‐Verordnung des Landes Baden‐Württemberg an.

Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper begründete dies am Dienstag, 13. April, wie folgt: „Das städtische Gesundheitsamt stellt weiterhin steigende Infektionszahlen fest. Die ‚Notbremse‘, die wir am 31. März gezogen haben, hat leider nicht zur erhofften Eindämmung des Infektionsgeschehens geführt. Deswegen sind zusätzliche Maßnahmen zum Infektionsschutz leider unerlässlich.“ Die Entscheidung der Landeshauptstadt erfolgte auch in Anbetracht der Tatsache, dass alle Landkreise der Region Stuttgart – außer dem Landkreis Böblingen – wegen dort noch höherer Inzidenzwerte bereits eine nächtliche Ausgangssperre verfügt haben sowie vor dem Hintergrund, dass das Land Baden‐Württemberg angekündigt hat, dem heutigen Beschluss der Bundesregierung zu folgen, nächtliche Ausgangssperren durch die beabsichtigte Neufassung des Infektionsschutzgesetzes bereits ab einer dreitägigen Überschreitung des Inzidenzwerts von 100 anzuordnen.

Die Ausgangssperre wird erstmals in der Nacht von Donnerstag, 15. April 2021, auf Freitag, 16. April 2021, ab 0 Uhr verfügt. In den Folgetagen gilt die Beschränkung jeweils von 21 Uhr bis 5 Uhr.

Biber in der Augsburger Straße eingefangen

Biber in der Augsburger Straße

>Posted von Gablenberger Klaus am 13. April 2021  <

In der Nacht (11.04.2021) um ca. 1:00 wurde ein Jäger vom Rotenberg von der Polizei zu Hilfe gerufen. In Obertürkheim in der Augsburger Str. war ein Biber, der offensichtlich die Orientierung verloren hatte.


© Felix Heyder/dpa

Der Jäger der auch Angler ist nahm seinen Lachskescher mit um den Biber einzufangen, was dann auch nach geraumer Zeit gelang.

Nun wäre es einfach gewesen, den Biber in Neckar zu setzen, aber bei den Betonufern im Hafen oder im Schifffahrtsbereich  wäre der Biber vermutlich nie mehr an Land gekommen. Der Uhlbach Ersatzbach ist eine Kloake und Müllhalde und deshalb konnte der Biber da auch nicht ausgesetzt werden.

Das Tier wurde dann außerhalb des Schifffahrtsbereiches am Necker ausgesetzt.

Die Polizei in Untertürkheim hat dazu mehr Informationen.
——————————–

Stuttgart Toter Biber am Straßenrand gefunden – Mathias Bury,  02.03.2020 –

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fund-im-stadtgebiet-stuttgart-toter-biber-am-strassenrand.90e86aa7-7711-41e7-a9e3-547d4b37fe4a.html
———————————-

Biber in Obertürkheim
Verwirrten Biber gerettet

Mathias Kuhn,  14.04.2021 – 16:35 Uhr
>> https://www.cannstatter-zeitung.de/inhalt.biber-in-obertuerkheim-verwirrten-biber-gerettet.7b3f5b02-af04-45d2-a0a0-5ff8000d6a14.html <<

Ausgangssperre in Fellbach und Esslingen

Ausgangssperre im Rems-Murr-Kreis und Kreis Esslingen – Start morgen

Auch im Landkreis Esslingen gilt ab morgen (Mittwoch, 14.4.2021) eine nächtliche Ausgangsbeschränkung. Der Aufenthalt außer Haus ist in der Zeit von 21 bis 5 Uhr nur mit triftigem Grund gestattet.

Laut Corona-Verordnung des Landes müssen Landkreise, die trotz Notbremse deutlich über einem Wert von 100 bleiben, nächtliche Ausgangssperren als letztes Mittel in Betracht ziehen. In einem Schreiben hat das Sozialministerium zudem die Landräte angewiesen, dieses letzte Mittel ab einer Inzidenz von 150 einzusetzen. In den Landkreisen Ludwigsburg, Esslingen, Göppingen, dem Ostalbkreis und dem Rems-Murr-Kreis gelten deshalb ab Mittwoch nächtliche Ausgangssperren.

Impfterminvergabe für alle über 60 ab Montag

Land öffnet Impfterminvergabe für alle über 60-Jährigen ab kommenden Montag

Ab Montag, dem 19. April 2021, können sich in Baden-Württemberg alle Menschen über 60 Jahre gegen das Coronavirus impfen lassen. Da ein großer Andrang zu erwarten ist, sollten über 70-Jährige in dieser Woche noch die Chance nutzen, Termine zu vereinbaren.

Ab Montagvormittag, dem 19. April, öffnet das Land die Vergabe von Impfterminen für alle Menschen über 60 Jahre. Bislang waren über 60-Jährige nur bei bestimmten Vorerkrankungen oder aufgrund des Berufs impfberechtigt. So kamen vor allem die bereits jetzt Impfberechtigten über 70- und über 80-Jährigen, die ein besonders großes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben, schneller an einen Impftermin.

Impfstofflieferungen nehmen stetig zu

„In einzelnen Zentren bleiben aktuell AstraZeneca-Termine frei. Das ist zwar verständlich, aber in der Sache unbegründet. Der Impfstoff ist hochwirksam und ungefährlich. Wer über 70 Jahre alt ist, sollte die Chance nutzen, jetzt einen Termin zu vereinbaren“, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha. Grund für die freien Termine seien die letzte Woche stark angewachsenen Impfstofflieferungen und die Änderung der Altersempfehlung für den Impfstoff AstraZeneca. „Gleichzeitig stellen wir fest, dass täglich nur noch rund 20 bis 40 Menschen die Warteliste für die über 80-Jährigen in Anspruch nehmen. Von dieser Altersgruppe haben bereits deutlich über 70 Prozent eine Erstimpfung erhalten. Deshalb gehen wir jetzt den nächsten Schritt und öffnen ab Montag für alle Menschen über 60 Jahren.“

Über 70-Jährige sollten bis Montag noch Chance zur Terminvereinbarung nutzen

Das Sozialministerium ruft jetzt insbesondere alle über 70-Jährigen dazu auf, in den kommenden Tagen Impftermine zu buchen. „Durch die weitere Öffnung ab Montag ist wieder mit einem starken Andrang über die Website und bei der Hotline zu rechnen“, so Minister Lucha. „Deshalb sollten Menschen über 70 Jahren in dieser Woche noch die Chance nutzen. Eine Terminvereinbarung bleibt aber natürlich auch für sie über den Montag hinaus weiter möglich.“ Vor dem Hintergrund steigender Lieferungen werden viele Impfzentren in der nächsten Zeit auch Impfaktionstage mit AstraZeneca anbieten, bei denen zunächst die bisher Impfberechtigten über 60 Jahren geimpft werden. Darüber werden die jeweiligen Impfzentren dann vor Ort informieren. Die Ständige Impfkommission hat vor Kurzem ihre Empfehlung für AstraZeneca geändert. Der Impfstoff wird nun in erster Linie für Menschen über 60 Jahren empfohlen. Durch eine große Lieferung von AstraZeneca Anfang April, mit der der Hersteller Lieferkürzungen im März ausgeglichen hat, können die Impfzentren derzeit viele Termine mit AstraZeneca anbieten.

Fragen und Antworten zur Corona-Impfung in Baden-Württemberg

Weitere Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Mit unserem Messenger-Service bekommen Sie immer alle Änderungen und wichtige Informationen aktuell als Pushnachricht auf Ihr Mobiltelefon.

Kinetisches Musikbild als YouTube-Video

Kinetisches Musikbild als YouTube-Video

Das kinetische Musikbild von 1880 im Ortsmuseum Untertürkheim/Rotenberg hier als Video.

Das Ortsmuseum des Bürgervereins Untertürkheim ist zur zeit geschlossen.  www.bv-untertuerkheim.de

>> https://youtu.be/IrLE5WlnClQ <<



Screenshots vom Video / Enslin
————————————-

Siehe auch: Bericht im SWR
Kinetisches Musikbild im SWR-Fernsehen