Baumfällungen in den Stadtbezirken

Baumfällungen in den Stadtbezirken

www.stuttgart.de – 04.01.2021

Obertürkheim. In der anstehenden Fällperiode bis 28. Februar 2021 werden im Stadtteil Obertürkheim 18 Bäume gefällt, die bei der jährlichen Baumkontrolle aus unterschiedlichen Gründen als absterbend oder nicht mehr standsicher deklariert wurden. Zehn Bäume haben einen Stammumfang bis 80 Zentimeter, acht Bäume haben einen Stammumfang von mehr als 80 Zentimeter. Insgesamt stehen zehn Bäume an Straßen, zwei an Spiel‐ und Bolzplätzen, vier in Naturschutzflächen, zwei auf Schulhöfen und an Kindergärten. Sofern ausreichend Platz vorhanden ist, werden Bäume am selben Standort nachgepflanzt. Wenn aufgrund von zu dichter Vegetation kein Platz für eine Neupflanzung vor Ort ist, werden die Bäume an einem alternativen Standort ersetzt.

Untertürkheim. In der anstehenden Fällperiode bis 28. Februar 2021 werden im Stadtteil Untertürkheim zehn Bäume gefällt, die bei der jährlichen Baumkontrolle aus unterschiedlichen Gründen als absterbend beziehungsweise nicht mehr standsicher deklariert wurden. Sieben Bäume haben einen Stammdurchmesser bis 80 Zentimeter, drei haben einen Stammumfang von mehr als 80 Zentimeter. Insgesamt stehen drei Bäume an Straßen, zwei in Grün‐ und Parkanlagen, drei in Naturschutzflächen, zwei Bäume stehen verteilt auf Schulhöfen und an Kindergärten. Sofern ausreichend Platz vorhanden ist, werden Bäume an dem selben Standort nachgepflanzt. Wenn aufgrund von zu dichter Vegetation kein Platz für eine Neupflanzung vor Ort ist, werden die Bäume an einem alternativen Standort ersetzt.

Hedelfingen. In der anstehenden Fällperiode bis 28. Februar 2021 werden im Stadtteil Hedelfingen 36 Bäume gefällt, die bei der jährlichen Baumkontrolle aus unterschiedlichen Gründen als absterbend oder nicht mehr standsicher deklariert wurden. 31 Bäume haben einen Stammumfang bis 80 Zentimeter, fünf Bäume haben einen Stammumfang von mehr als 80 Zentimeter. Ein Baum steht an einer Straße, einer in einer Naturschutzfläche, 15 Bäume stehen in Grün‐ und Parkanlagen, vier an Spiel‐ und Bolzplätzen, 15 verteilt auf Schulhöfen und an Kindergärten. Sofern ausreichend Platz vorhanden ist, werden Bäume am selben Standort nachgepflanzt.

Wenn aufgrund von zu dichter Vegetation kein Platz für eine Neupflanzung vor Ort ist, werden die Bäume an einem alternativen Standort ersetzt.

Wangen. In der anstehenden Fällperiode bis 28. Februar 2021 werden im Stadtteil Wangen 19 Bäume gefällt, die bei der jährlichen Baumkontrolle aus unterschiedlichen Gründen als absterbend bzw. nicht mehr standsicher deklariert wurden. Die 19 Bäume haben einen Stammumfang bis 80 Zentimeter. Zwei Bäume stehen an Straßen, zwölf in Grün‐ und Parkanlagen, fünf in Naturschutzflächen. Sofern ausreichend Platz vorhanden ist, werden Bäume an dem selben Standort nachgepflanzt. Wenn aufgrund von zu dichter Vegetation kein Platz für eine Neupflanzung vor Ort ist, werden die Bäume an einem alternativen Standort ersetzt.

32-Jährige in S-Bahn geschlagen

04.01.2021 – 13:04 – Bundespolizeiinspektion Stuttgart

BPOLI S: 32-Jährige in S-Bahn geschlagen

Stuttgart – Bad Cannstatt / Esslingen (ots) – Ein unbekannter Mann hat am gestrigen Sonntag (03.01.2021) Geld von einer 32-jährigen Frau in einer S-Bahn der Linie S1 gefordert und sie daraufhin geschlagen. Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich die 32-jährige Reisende gegen 10:30 Uhr auf der Fahrt von Stuttgart nach Esslingen, als am Bahnhof Bad Cannstatt ein bislang unbekannter Mann zustieg und sich zu ihr in die Sitzgruppe setzte. Der Unbekannte soll daraufhin die Reisende angesprochen und offenbar Geld von ihr verlangt haben, was die Frau jedoch mehrfach verweigerte. Nachdem der zunehmend aggressiver werdende Mann trotz weiterer Versuche auf Ablehnung bei der Reisenden stieß, soll er die 32-Jährige unvermittelt geschlagen haben. Als die Frau daraufhin den Unbekannten anschrie, setzte sich dieser offenbar um. Die Geschädigte meldete den Vorfall zu einem späteren Zeitpunkt der Polizei. Insbesondere die Auswertung der Videosequenzen der tatrelevanten S-Bahn sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Sachdienliche Hinweise zum Vorfall nimmt die Bundespolizei unter der Telefonnummer +49711870350 entgegen.