Nachtschicht am 15.11.2020 in der Andreaskirche

Nachtschicht 14.11. + 15.11.2020

Am kommenden Wochenende wird die Gottesdienst-Reihe „Nachtschicht“ fortgeführt. Das Thema diesmal lautet „Play and mobil in the City“.

Am Samstag, 14. November, im Stuttgarter Hospitalhof und
am Sonntag, 15. November, in der Andreaskirche Obertürkheim
wird Katalin Gennburg zu Gast sein. Zusammen mit Ralf Vogel diskutiert sie jeweils ab 19 Uhr über die Mobilität und Lebensqualität in der „Stadt der Zukunft“.

Die jüngst in Stuttgart eröffneten „Pop-up-Radspuren“ zeigen, dass sich die Mobilität in unseren Städten nachhaltig verändern kann und muss. „Grüne Städte“ oder „smart cities“ sind nur zwei der bekanntesten Modelle, die Mobilität und Lebensqualität in unseren Städten neu zu denken und mit der fortschreitenden Digitalisierung zu verknüpfen. Gennburg ist seit 2016 in der Fraktion der Linken im Berliner Senat Sprecherin für Stadtentwicklung, Tourismus und Smart City. Sie streitet mit enormer Kompetenz für eine Stadt, in der der Mensch im Mittelpunkt steht und nicht Profitinteressen. Die Zuhörer erfahren, wo sie innovative Spielräume in Entscheidungsprozessen sieht und wie man sich durch ihre „Stadt der Zukunft“ bewegt.

Für die musikalische Begleitung sorgen Patrick Bebelaar (Jazzpianist) und Selina Ebener (Gesang). Wegen der coronabedingten Beschränkung der Besucherzahlen können unter www.nachtschicht-online.de Plätze für diese Veranstaltung in Kooperation mit den „Anstiftern“ reserviert werden.

Wangen – Mattenspringer spenden zwei Bücherboxen

Mattenspringer spenden Bücherboxen für Wangen

Die Mattenspringer, die aktiven Turner der SportKultur Stuttgart, spenden aus ihrer Kasse für Wangen zwei ausgemusterte Telefonzellen als Bücherboxen. Dankenswerter Weise gab die Fa. Falk-Adler die ehem. Telekom-Telefonzellen zu einem Sonderpreis ab. Dank der unbürokratischen Unterstützung der Betriebsstelle des Tiefbauamts, konnten die in einem eleganten Grau gehaltenen Bücherboxen auf dem Fundament am Wangener Marktplatz aufgestellt werden.

Foto: Mattenspringer

Den hölzernen Innenausbau finanziert der Bezirksbeirat aus seinem Budget. Hergestellt und eingebaut hat die Bücherregale Mattenspringer und Schreinermeister Wolfgang Zürn. Eine Zelle ist für Erwachsenen-Literatur vorgesehen, die zweite für Kinder- und Jugendbücher.

Auf eine rege Nutzung durch Alt und Jung nach dem Motto „Nehmen-Lesen-Geben“ freuen sich Bezirksvorsteherin Beate Dietrich, der Bezirksbeirat, die Mattenspringer und Marijan Laszlo, der die Aktion federführend koordiniert hat.
Die Eröffnung ist für Dienstag 10.11.2020 vorgesehen.
————–
>>Bericht in der UZ<<