Hedelfinger Hauptradroute 2 abgelehnt: Stadt beißt in Bezirken auf Granit

Hauptradroute 2 abgelehnt: Stadt beißt in Bezirken auf Granit

WILIH – Hedelfingen/Wangen … Zweidreiviertel Stunden diskutierten die Bezirksbeiräte von Hedelfingen und Wangen am 13. Mai gemeinsam über eine neue Vorplanung des Teils der Hauptradroute 2, die durch ihre Stadtbezirke verlaufen soll. Die Mehrkosten sind erheblich. Das Ergebnis war dasselbe wie vor drei Jahren: eine deutliche Ablehnung. Wie geht es jetzt weiter? Seit vier Jahren sitzen die […]

Mehr ei WILIH von diesem Beitrag lesen

Auf den Spuren des Königs – Geschichte(n) aus Hedelfingen

Auf den Spuren des Königs – Geschichte(n) aus Hedelfingen

WILIH – Stuttgart-Hedelfingen … Hedelfingen und Esslingen sind Nachbarn. Getrennt durch eine Stadtgrenze, verbunden durch eine Straße. Die Esslinger Straße. Heute heißt die Verkehrsader neben der B10 Amstetter Straße und sorgt durch verbotenen Schleichverkehr von Autos für Schlagzeilen. Zu Zeiten von König Wilhelm II. benutzte man zur Raumüberbrückung zunächst noch die Kutsche, erst später das Automobil. Oder […]

Mehr von diesem bei WILIH  Beitrag lesen

Rundweg “S’läuft – 5000 Schritte+” wurde eingeweiht

Bisch du denn heut schon glaufa?

Punkt 11:00 Uhr eröffnete Dagmar Wenzel, Bezirksvorsteherin, in Untertürkheim  am Sonntag die Aktion “Stuttgart läuft – S’läuft – 5000 Schritte+”.

Gut gelaunt und bestens ausgerüstet machten sich an die 20 Teilnehmer auf den Weg.

Gut ausgerüstet? Wird man sich fragen. Tja, jeder Teilnehmer bekam eine Karte “Rund um den Galgenberg und die Strecke war zum einen gut gewählt, auch für Rollifahrer, und gut sichtbar markiert, wofür Peter Vetter vom Bürgerverein e. V. ein Dankeschön galt.

Ein kostenloser Durstlöscher aus der Teinacher Mineralquelle stand ebenfalls parat und natürlich ein Schrittzähler. Auch wenn’s Pferdle auf der Karte meint: S’läuft, “I net, aber mei Noos”; für diesen Fall gab es ein Päckle Schnupftücher  und natürlich ein schneeweißes T-Shirt mit entsprechendem Aufdruck.

Für Wiederholungstäter gab es zudem einen Leinen”rucksack”. Klaro, war die einhellige Meinung, das werden wir nun des Öfteren machen. Leinen los und Untertürkheim neu entdecken. Nicht nur entlang des Gögelbachs, hoch zum Luginsland, vorbei an der Gartenstadtkirche, dem Wilhelmsbrunnen, durch die Fußgängerzone bis hin zur Stadtkirche St. Germanus mit der Grieshaber-Altwarwand.

Vielmehr schönes Bekanntes und Unbekanntes hat Untertürkheim zu bieten.

PS.: Interessant war zu sehen, wie unterschiedlich die Anzahl der Schritte auf dem Zähler waren.  Aber “Siebenmeilen-Stiefel” hatte niemand an. Dafür, so denke ich, ist wohl die Schrittlänge des Einzelnen zuständig.

In der Broschüre steht deshalb unter Untertürkheim “Rund um den Galgenberg” nicht 5000, sondern 9000 Schritte.

Dies soll natürlich keine Eintagsfliege gewesen sein. Nein, wer mehr Bewegung in seinen Alltag bringen möchte, braucht nicht viel: Wer weiterhin laufen möchte, findet alle wichtigen Infos im Bezirksrathaus: Streckenkarten, Laufzettel und SCHRITTZÄHLER und dann nur noch Schuhe schnüren und los geht es.

Übrigens: Renate Stadler bietet über die AWO Begegnungsstätte Widdersteinstraße  ab Mittwoch, 26.6.2019 einen Stadtteilspazierung im Viertel mit Gymnastik, in der Zeit von 11:00 bis 12:00 Uhr, an. Geplant ist zunächst einmal im Monat. Egal ob noch “Fit wie ein Turnschuh”, mit Rolli oder E-Mobil, jeder kann mitmachen.

Sie wird die Tour entsprechend aussuchen.

Text und Fotokollage
von Gundi Liebehenschel