STARKE FRAUEN – Grabkapelle auf dem Württemberg

SONDERFÜHRUNG am 12. Mai, 1. Juni und 14. Juli 2019

STARKE FRAUEN – Grabkapelle auf dem Württemberg

Königin Katharina von Württemberg war beim Volk sehr beliebt: In nur wenigen Jahren begründete sie eine ganze Reihe von wegweisenden Projekten und ging damit in die Landesgeschichte ein. In Sonderführungen erfahren die Besucher mehr über sie und weitere „starke Frauen“.

Grabkapelle auf dem Württemberg; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim MendeEin königliches Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert.

WEIBLICHE BIOGRAFIEN UND DAS WÜRTTEMBERGISCHE HERRSCHERHAUS

Von Königin Katharina kann man gar nicht genug erzählen: In nur wenigen Jahren veranlasste sie eine ganze Reihe von wegweisenden Projekten im Land. Die tatkräftige Königin war nicht allein in der Herrscherfamilie. Auch ihre Mutter, eine württembergische Prinzessin, ihre Töchter Marie und Sophie ebenso wie die nächste Königin, Olga, und deren Adoptivtochter Vera – sie alle schrieben Landesgeschichte.

VERANSTALTUNGSORT

Grabkapelle auf dem Württemberg
Württembergstraße 340
70327 Stuttgart

Preis

Erwachsene 9,00 €
Ermäßigte 4,50 €
Familien 22,50 €
Anmeldung erforderlich.
Buchbar auch für Gruppen.

TERMINE

Sonntag, 12. Mai 2019, 15.00 Uhr
Samstag, 1. Juni 2019, 16.00 Uhr
Sonntag, 14. Juli 2019, 11.00 Uhr

INFORMATION und Anmeldung

Grabkapelle auf dem Württemberg
Württembergstraße 340
70327 Stuttgart

Kälte-Fischer – doch ein Platz für die Untertürkheimer Feuerwehr?

Freiwillige Feuerwehr hofft weiterhin auf Neubau –

Die Grünen Stuttgart: Aus DAS STADTBLATT 2/2019 — Grüne Chronik der Stuttgarter Kommunalpolitik
Stadtblatt_1902_Internet.pdf

Areal Kälte-Fischer: Platz für Wohnen, Arbeiten und auch für Die neue Wache!
Bereits 2018 haben wir mit unserem Antrag zum „Kälte-Fischer“-Areal darauf aufmerksam gemacht, welch großes Potenzial das an der Augsburger Straße liegende, über 5.000 Quadratmeter umfassende Areal für die künftige städtebauliche Entwicklung in Untertürkheim hat.

Es bietet Platz für Wohnen und Arbeiten, aber auch für einen neuen Standort der Freiwilligen Feuerwehr. Der derzeitige liegt an der Hindelanger Straße mitten in einem Wohngebiet, muss saniert werden und entspricht nicht heutigen Anforderungen. Eine Sanierung an diesem Standort erscheint uns nicht sinnvoll. Wir haben uns daher gefreut, dass die Branddirektion nach einer Besichtigung das Kälte-Fischer-Areal als sehr geeignet für einen Neubau der Freiwilligen Feuerwehr einstuft.

Im Frühjahr 2019 kam dann aber der Rückschlag, als wir erfuhren, dass das Areal inzwischen verkauft worden war. Positiv ist zwar, dass die Stadt mit dem neuen Eigentümer bereits Gespräche geführt hat, dieser die Ziele des Masterplans Untertürkheim berücksichtigen möchte und Wohnraum schaffen will. Für einen Feuerwehrsneubau schien es aber keine Aussicht mehr zu geben. An einen Grundstückstausch wurde bislang allerdings nicht gedacht. Möglich wäre ja, nur auf einem Teil der Fläche Wohnungen zu bauen und auf einem anderen das neue Feuerwehrhaus zu errichten. Der heutige Feuerwehr-Standort könnte im Gegenzug dann ebenfalls mit Wohnungen bebaut werden.

Vorbild Feuerwache 5 l Nicht nur von den anderen Fraktionen, sondern auch von der Stadtverwaltung ist diese Idee positiv aufgenommen worden. Im Weiteren soll daher diese Option nochmals mit dem neuen Eigentümer diskutiert werden. Wir hoffen, dass wir so vielleicht doch noch eine Lösung für die Feuerwehr finden und dennoch neuer Wohnraum geschaffen werden kann. Natürlich gilt es dann zu prüfen, wie man den Lärm in den Griff bekommt.

Dies ist aus unserer Sicht baulich lösbar und möglich, wie der geplante Neubau der Feuerwache 5 in Möhringen zeigt.
Björn Peterhoff

Bezirksbeiratssitzung Hedelfingen – Di 21. Mai 2019

Tagesordnung für die öffentliche Sitzung des Bezirksbeirats Hedelfingen
am Dienstag, 21. Mai, 19:00 Uhr im Bezirksrathaus Hedelfingen – Sitzungssaal

1 Bürgerinnen und Bürger tragen dem Bezirksbeirat ihre Anliegen vor
2 Bezirksbudget –
2.1 Förderantrag des GHV Hedelfingen-Rohracker e.V. für den Hedelfinger Maimarkt am 25. Mai 2019 –
2.2 Förderantrag der Evangelischen Kirchengemeinde Stuttgart-Hedelfingen für den Offenen Mittagstisch am 5. Mai 2019
3 Bürgerhaushalt 2020/2021 – Stellungnahme des Bezirksbeirats
4 Bekanntgaben
5 Aktuelles

Bezirksbeiratssitzung – Wangen 20. Mai 2019

E i n l a d u n g zur Sitzung des Bezirksbeirats
Wangen 20. Mai 2019, 18:30 Uhr – Eberhard Ludwig Saal, Ulmer Str. 334

T a g e s o r d n u n g Öffentlich

1. Vorhabenbezogener Bebauungspl. mit Satzung über örtl. Bauvorschriften Höhbergstraße 65 (Wa 83) in Stgt.-Wangen
– Aufstellungsbeschluss gem. § 2 (1) BauGB
– Bebauungsplan der Innenentwicklung gem. § 13a BauGB
– Auslegungsbeschluss gem. § 3 (2) BauGB
Berichterstatter: Frau Schäfer und Herr Görlich von ARP Architektenpartnerschaft Stuttgart, Herr Liebheit (Amt für Stadtplanung und Wohnen)
UTA 14.05.2019 – UTA 21.05.2019 – 258/2019 —
2. FiZ – Familie im Zentrum stellt ihre Arbeit vor und den Wunsch nach weiteren/größeren Räumen
3. Bewertung und Priorisierung der Vorschläge zum Bürgerhaushalt durch den Bezirksbeirat
4. Vorschlagsliste des Bezirksbeirats für die Beratungen zum Doppelhaushalt 2020 und 2021
5. Stellungnahmen der Verwaltung
6. Mündliche Anfragen und Anträge der Fraktionen
7. Informationen und Termine
———
Beate Dietrich
Bezirksvorsteherin

Ort: Wangen, Eberhard-Ludwig-Saal, Ulmer Str. 334

“Verhängnisvolle Freundin” – neuer Krimi von Anita Konstandin

Neuer Krimi “Verhängnisvolle Freundin” (Silberburg) erschienen, in dem Untertürkheim, Obertürkheim, Uhlbach und Wangen vorkommen ..

Verhängnisvolle Freundin – Cannstatter Autorin hat neuen Krimi geschrieben

Dies ist der zweite Kriminalroman, den Anita Konstandin geschrieben hat und der wieder vom Silberburg-Verlag herausgebracht wurde.
„Verhängnisvolle Freundin“ spielt an diesen Plätzen: Bad Cannstatt, Untertürkheim, Uhlbach, Vaihingen, Stuttgart-Mitte sowie in Donzdorf, Süßen (Bambifabrik), Heidelberg und an einem fiktiven Ort in Hessen.
„Die Ideen zu dem Roman sind mir bei Spaziergängen im Kurpark gekommen“, sagt die Cannstatterin. „Die Ruhe dort oben und der Blick hoch in die Bäume und hinunter in unsere kleine Stadt inspirieren mich immer.

  • Broschiert: 368 Seiten
  • Verlag: Silberburg-Verlag GmbH; Auflage: 1 (1. April 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • SBN-13: 978-3842521483

    EUR 14,99

Textschnipsel
Seite 123: … Sie lief die Trollingerstraße hinauf, vorbei an blumengeschmückten Häusern. In den Gärten gab es Schaukeln und Sandkästen. Jemand wusch seinen Wagen, obwohl sich die Wolken zusammenbrauten und es sicher gleich zu regnen anfing. …. Sie ging weiter Richtung Götzenberg und dann nach rechts zu den Weinbergen oberhalb des Riesenbachs.

Seite 125: … Sie lief ein Stück bergan, überall Weinreben, nichts als Weinreben. Der Nieselregen hatte aufgehört, und sie sog die regenfrische, warme Luft ein. Auf einer schmalen Staffel stieg sie den Weinberg hinauf. Die nassen Rebenblätter zu beiden Seiten strei en ihr Gesicht und ihre Arme. An den Reben hingen kleine grüne Traubenbeeren.

Auf den vor Jahren angelegten Trockenmauern hatten die Wengerter die alte Weinbergflora wieder angesiedelt. Huttla betrachtete atemlos silbrig glänzende Stauden und krautige Sträucher, lila Schwertlilien und dicke goldgelbe und kreideweiße Blütenkissen, die sich über die Mäuerchen bauschten. Nichts war zu hören, bis auf das Krächzen einer Krähe, die auf einem Pfosten saß und sich feine Wassertropfen aus dem Gefieder schüttelte.

Im Dämmerlicht kehrte sie dem Götzenberg den Rücken zu und lief hinab in den Ort, vorbei an beliebten Speiselokalen, die ganz anders waren als das Blaue Rössle und auch viel besser rochen. In der Ferne sah sie die Lichter der drei Hochhäuser »Asemwald« – riesige, funkelnde Riegel im Wald.

Schnell ging sie über das Kopfsteinpflaster, vorbei am Weinmuseum, vorbei am über vierhundert Jahre alten Rathaus, in dem Timo und Alexa geheiratet und das Unglück seinen Lauf genommen hatte.

Wie von Geisterhand geführt, stand sie plötzlich vor ihrem Elternhaus….