Drohnenflug durch die S21-Baustelle Hauptbahnhof

Drohnenflug über Hauptbahnhof Stuttgart
So sieht die S-21-Baustelle von oben aus

StZ – Von Jan Sellner

Der Drohnenpilot Angelo Felchle aus Böblingen hat mit seiner Renndrohne die Stuttgart-21-Bahnhofbaustelle abgeflogen. Das fertige Video sehen Sie hier. ….


https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.drohnenflug-ueber-hauptbahnhof-stuttgart-so-sieht-die-s-21-baustelle-von-oben-aus.5a014906-6ba8-4744-8cf1-cf2749331c88.html

Wettbewerb Postareal in Untertürkheim entschieden

Städtebaulicher Wettbewerb um Postareal in Untertürkheim entschieden

www.stuttgart.de -02.04.2019 Stadtplanung
Um die Neuordnung des Postareals in Untertürkheim in die Wege zu leiten, hat die Stadt Stuttgart Anfang 2019 einen Wettbewerb ausgelobt. Insgesamt sechs Planungsbüros konnten an der Mehrfachbeauftragung im konkurrierenden Verfahren teilnehmen. Von den eingereichten Arbeiten überzeugte der Entwurf des Büros harris + kurrle architekten bda in Arbeitsgemeinschaft mit koeber Landschaftsarchitektur GmbH.

Der Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, Peter Pätzold, hat das Ergebnis der Preisgerichtssitzung am 2. April im Stuttgarter Rathaus vorgestellt. Die Jury, die unter dem Vorsitz von Professorin Jórunn Ragnarsdóttir am 1. April tagte, bewertete insgesamt sechs Arbeiten aus der Mehrfachbeauftragung.

Das neue Gebäude mit Markthalle soll sich in Richtung Storchenbrunnen öffnen.
Das neue Gebäude mit Markthalle soll sich in Richtung Storchenbrunnen öffnen.

Am preisgekrönten Entwurf lobte sie unter anderem, die Arbeit stelle “ein ausgesprochen gutes und auch robustes Konzept dar, das auf die unterschiedlichen Anforderungen reagieren kann.” Nach dem Entwurf entsteht von der Bahnlinie aus – ausgehend vom Bahnhofsgebäude – eine Aneinanderreihung von drei Baukörpern mit einer abwechslungsreich aufgebauten Höhenabfolge. Der öffentliche Raum entwickelt sich vom Bahnhof über die Raumaufweitung gegenüber dem Kirchplatz bis zum baumbestandenen Abschluss am Haus des Optikers als multifunktional nutzbare Freifläche. Begleitet wird der Fußgängerbereich von den attraktiven Nutzungen der Märkte und Ladeneinheiten, der Post und der AOK. In der zweiten Reihe befinden sich die Eingänge zum Drogeriemarkt, zur Kita, dem Pflegebereich und den Stadthäusern.

Besonders gefiel den Preisrichtern das Angebot einer Markthalle beziehungsweise einer Verkaufsfläche mit Café, die einen wichtigen Beitrag zur Belebung des öffentlichen Raums darstellen. Und auch die Lage der Kita im Erdgeschoss mit dem Angebot eines ebenerdigen Freibereichs zur Südseite wird sehr positiv gesehen. Die Wohnbereiche zur Südseite werden mit baulichen Anlagen wie Wintergärten geschützt. Die vorgeschlagenen Klinkerfassaden der Baukörper haben Anklänge an ortsbildprägende Gebäude, wie Weinmanufaktur und Bahnhof. “Ein schöner Beitrag zur Entstehung eines inklusiven Quartiers und zur nachhaltigen Aufwertung des Stadtteils”, so lautet das Fazit der Jury zum Entwurf.

Im Jahr 2016 war bereits ein Masterplanprozess für das Postareal gestartet worden, unter anderem auch mit Bürgerbeteiligungen und Workshops. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse aus dieser Masterplanung soll das jetzt eingeleitete Verfahren dazu dienen, geeignete städtebauliche Lösungen für das Postareal zu finden und dient auch als Grundlage für ein späteres Bebauungsplanverfahren. Der Planungsbereich soll letztendlich als inklusives Quartier unter dem Motto “Wohnen, Leben und Arbeiten im Stadtviertel” entwickelt werden. Das Gebiet ist im Hinblick auf seine zentrale Lage in unmittelbarer Nähe zur S-Bahn-Haltestelle Untertürkheim und zur Verkehrsdrehscheibe Karl-Benz-Platz von besonderer Bedeutung für den Ortskern.

Die Arbeiten werden vom 3. April, ab 12 Uhr, bis 9. April, 16 Uhr, im Bezirksrathaus Untertürkheim ausgestellt und können dort während der Öffnungszeiten besichtigt werden. Anschließend findet am Dienstag, 9. April, ab 17.30 Uhr im Katholischen Gemeindezentrum Sankt Johannes in der Warthstraße 16 eine Veranstaltung zum Siegerentwurf Postareal mit Bürgermeister Peter Pätzold und Bezirksvorsteherin Dagmar Wenzel statt.

Postareal in Stuttgart-Untertürkheim
Neue Ortsmitte mit Markthalle

StZ – Von Mathias Kuhn

Der städtebauliche Wettbewerb zum Postareal ergab einen eindeutigen Sieger. Die Jury aus Experten und Bürgern sprach sich für das Konzept des Büros Harris + Kurrle mit Landschaftsarchitekt Koeber aus.

Untertürkheim – Der städtebauliche Wettbewerb zum Postareal ergab einen eindeutigen Sieger. „Die Jury aus Experten und Bürgern sprach sich einstimmig für das Konzept des Büros Harris + Kurrle mit Landschaftsarchitekt Koeber aus. Es nimmt die Kleinteiligkeit im Ortskern auf, bringt Urbanität mit ein und schafft eine neue Ortsmitte“, erklärte Städtebau-Bürgermeister Peter Pätzold. Sechs Büros wurden mit der Aufgabe betraut.
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.postareal-in-stuttgart-untertuerkheim-neue-ortsmitte-mit-markthalle.1941f590-cc84-4c1a-a8a4-1122752f3d39.html

Neckardammweg ab Freitag wieder freigegeben

Neckardammweg zwischen Gaisburger Brücke und Daimlerbrücke wird am Freitag wieder freigegeben Belagsarbeiten abgeschlossen

www.stuttgart.de – 02.04.2019 Verkehr/Mobilität
Der Neckardammweg zwischen Gaisburger Brücke und Daimlerbrücke wurde in den vergangenen Wochen durch das Tiefbauamt grundlegend saniert und mit einem neuen versickerungsfähigen Pflasterbelag versehen.

Die Bauarbeiten konnten auf Grund der guten Witterungsverhältnisse zwei Wochen früher als geplant abgeschlossen werden. Der Weg ist ab Freitag, 5. April, im Lauf des Nachmittags wieder durchgehend frei befahrbar.

Neckardammweg - Belagsarbeiten abgeschlossenZu Jahresbeginn 2020 wird zwischen der Gaisburger Brücke und dem Mercedes-Benz-Museum ein weiterer Dammwegabschnitt saniert. Für diese Arbeiten wird dann nochmals eine Sperrung des Neckardammradweges erforderlich.
Foto: LH Stuttgart

Dieter Bossert wird 80 Jahre alt

Dieter Bossert wird 80 Jahre alt

www.stuttgart.de – 02.04.2019 Personalien

Alt-Stadtrat Dieter Bossert wird am Dienstag, 9. April 2019, 80 Jahre alt. Von 1968 bis 1980 gehörte er als Mitglied der SPD-Fraktion dem Stuttgarter Gemeinderat an.

Er engagierte sich im Verwaltungs-, Wirtschafts- und Sportausschuss. Außerdem vertrat er die Stadt im Aufsichtsrat der Technischen Werke Stuttgart. Nach Beendigung seiner beruflichen Tätigkeit im Vertrieb der BASF brachte Dieter Bossert seine Erfahrungen in mehreren Ehrenämtern ein. Er war lange Jahre Bezirksbeirat in Untertürkheim, Schöffe beim Landgericht Stuttgart und Aufsichtsratsvorsitzender der Baugenossenschaft Gartenstadt Luginsland eG. Bossert ist immer noch für den Stadtbezirk Untertürkheim im Stadtseniorenrat tätig.

Der gebürtige Stuttgarter nutzt gerne nach wie vor zwei “Badegelegenheiten”, wie er selber sagt: Er ist “praktizierender Leuzeaner” und Fan der Kanaren-Insel Fuerteventura. Und noch einer Leidenschaft frönt er unverdrossen: Seit den 1960er-Jahren ist er als Mitglied und Anhänger der Stuttgarter Kickers “praktizierender Blauer”.
Foto: BG Luginsland

Ruftaxi am Wochenende RT6 Kelterplatz -> Rotenberg

NEU – Ruftaxi am Wochenende  RT6 ab Kelterplatz -> Rotenberg

Anschlussfahrt vom Nachtbus N6 Schlossplatz – Untertürkheim => Kelterplatz
Freitag / Samstag / So früh 01 -04 Uhr ab kelterplatz

Seit 9.12.2018 fahrt ein Ruftaxi RT6 ab Kelterplatz nach Rotenberg
Bestellung über Telefon 0711 5510000 – 30 Min vorher – zum VVS-Tarif

Anruf-Nachttaxi Untertürkheim Kelterplatz – Rotenberg: Anmeldung mind. 30 Min. vor Abfahrtunter Tel. 0711 5510000.Es gilt der VVS-Tarif, d.h. Fahrgäste mit einem gültigen VVS-Ausweis können das Nachttaxi kostenlos nutzen.Die Anruf-Nachttaxis fahren entlang der Linie 61. Fahrten bis zur Haustür sind auf Fahrgastwunsch auch möglich, allerdings wird dann ein Komfortzuschlag von 2,00 Euro erhoben.