Obertürkheim Nachtschicht: Gesundes Essen kommt aus einer gesunden Natur

Gesundes Essen kommt aus einer gesunden Natur – Verbraucher*innen übernehmen Verantwortung

Datum: 26. April 2018

Zeit: 19:00  – 21:30

Ort: Nachtschicht, Augsburger Str. 562, 70329 Stuttgart, Deutschland

Der Kreisverband Bündnis90/Die Grünen laden am Donnerstag, 26. April 2018, zusammen mit der grünen Europa-Abgeordneten Maria Heubuch MdEP zu einem Gespräch über die Zukunft der Landwirtschaft ins Restaurant Nachtschicht (Augsburger Str. 562) nach Obertürkheim ein. Los geht’s um 19 Uhr. Mit Maria Heubuch diskutiert Lukas Dreyer, Betriebsleiter des nach Demeter Richtlinien wirtschaftenden Reyerhofs in Möhringen über die Zukunft unserer Landwirtschaft und unseres Essens. Auf dem Reyerhof haben Verbraucherinnen und Verbraucher Verantwortung übernommen und tragen über die Solidarische Landwirtschaft Stuttgart (SoLaWiS) den Hof zur Hälfte. Die Solidarische Landwirtschaft auf dem Reyerhof zählt zu den größten SoLawi-Projekten bundesweit.

Die EU-Abgeordnete Maria Heubuch zeigt in einem Impulsreferat zunächst die Auswirkungen der Europäischen Agrarpolitik auf, welche für den Verlust an Höfen, Landschaft, Biodiversität und für weniger Qualität auf den Tellern verantwortlich ist. Eine Änderung der europäischen Agrarpolitik ist nach Einschätzung von Maria Heubuch und auch der Agrarpolitikerinnen und -politiker der Grünen im Land dringend geboten. Ab 2021 wird gemeinsame Agrarpolitik (GAP) neu ausgerichtet. Die Leitplanken in der EU werden jetzt aufgestellt. „Wir müssen Vielfalt schaffen auf allen Ebenen“, fordert Maria Heubuch. Nach einer Podiumsrunde sind alle Gäste herzlich eingeladen, mit den Podiumsteilnehmerinnen und -teilnehmern zu diskutieren und ihre Fragen zu stellen.

https://gruene-stuttgart.de/termine/cal/event//tx_cal_phpicalendar/2018/04/26/gesundes_essen_kommt_aus_einer_gesunden_natur_verbraucherinnen_uebernehmen_verantwortung/

Untertürkheim – Einbruch in Gaststätte in der Großglocknerstraße

POL-S: Einbrüche in Gaststätten – Zeugen gesucht

Stuttgart-Bad Cannstatt/-Untertürkheim (ots) – Unbekannte Täter sind in der Nacht auf Samstag (07.04.2018) in zwei Gaststätten in Bad Cannstatt und Untertürkheim eingebrochen und haben Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. In der Großglocknerstraße hebelte ein Unbekannter gegen 04.30 Uhr ein Fenster auf und machte sich im Innenraum der Gaststätte zu schaffen. Durch eine dort angebrachte technische Einrichtung wurden die Eigentümer alarmiert, die sich sofort zur ihrem Lokal begaben. Dort trafen sie den Täter an, der daraufhin sofort die Flucht ergriff und mutmaßlich ohne Beute entkam. Er war zirka 180 bis 190 Zentimeter groß, von normaler Statur und zur Tatzeit mit einem dunklen Kapuzenpulli bekleidet. Durch den Einbruch entstanden vermutlich mehrere Hundert Euro Sachschaden. In der Daimlerstraße verschafften sich unbekannte Täter zwischen 03.00 Uhr und 11.00 Uhr auf unbekannte Weise Zugang durch einen Hintereingang. Sie brachen zwei Geldspielgeräte und die Lokalkasse auf und stahlen Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Stadtarchiv Bad Cannstatt: Der schwäbische Mitterrand

Der schwäbische Mitterrand

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde des Stadtarchivs,

morgen, Dienstag, 10. April 2018, um 19 Uhr findet das Begleitprogramm der Ausstellung “Kessel unter Druck. Protest in Stuttgart 1945-1989” seine Fortsetzung. Ein Diskussions- und Zeitzeugenabend widmet sich Eugen Eberle (1908-1996), der 37 Jahre als Einzelkämpfer dem Stuttgarter Gemeinderat angehörte. Das von ihm gegründete Parteifreie Bündnis (PFB) gilt als parlamentarischer Arm des Protests in Stuttgart. Im Jahr 1966 forderte er als – wie es damals in der Presse hieß – „schwäbischer Mitterrand“ OB Klett heraus und erzielte beachtliche 15,8 Prozent der Stimmen. Wer war dieser Mann? Und worin liegt die Aktualität seiner politischen Forderungen?

Diesen Fragen gehen in einer von dem Journalisten Thomas Borgmann moderierten Gesprächsrunde Frieder Schmidt, Peter Grohmann und Roland Müller nach. Einleitend stellt Jürgen Lotterer den Nachlass Eugen Eberles vor, der sich seit kurzem in den Beständen des Stadtarchivs Stuttgart befindet. Seine Enkelin Ulrike Heiligenstühler spricht über die Biografie ihres Großvaters. Fernsehaufnahmen aus einer SWR-Reportage über Eugen Eberle aus dem Jahr 1975 runden das Programm ab.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie zu dieser Veranstaltung im Stadtarchiv begrüßen dürften. Der Eintritt ist wie immer kostenfrei.

Mit besten Grüßen
Günter Riederer

Kulturamt – Stadtarchiv
Bellingweg 21
70372 Stuttgart

Luginsland – neuer Laden “Cantinho de Portugal”

Neuer Laden “Cantinho de Portugal” stützt die Nahversorgung in Luginsland

09.04.2018 Aktuelles
Nach der Schließung des Lebensmittelladens in Untertürkheim-Luginsland Ende vergangenen Jahres wird jetzt die entstandene Nahversorgungslücke geschlossen: am Samstag, 7. April, eröffnete in der Goldbergstraße 27 das neue Ladengeschäft “Cantinho de Portugal” mit Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs.

Realisiert wurde der Laden von Inhaberin Maria Moreira mit Unterstützung des städtischen Programms “Nahversorgung konkret” – einem Projekt des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung sowie der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart, das die Nahversorgung in den Stuttgarter Stadtteilen fördert.

In den letzten zwei Jahren wurden im Rahmen des städtischen Programms Maßnahmen wie einzelbetriebliche Beratungen, Marketingaktionen und das Pilotprojekt “Bonus-light” auf einer Kleinstfläche in Weilimdorf-Wolfbusch unterstützt. Damit wurden Nahversorgungslücken geschlossen oder die noch vorhandene Nahversorgung vor Ort gesichert.

Bioprodukte und Spezialitäten aus Portugal

Ines Aufrecht, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung, begrüßt den Einsatz aller Beteiligten: “Dass nun wieder Lebensmittel und Waren für den täglichen Bedarf in Luginsland eingekauft werden können, ist insbesondere dem persönlichen Engagement des Ehepaars Moreira zu verdanken. Mit einem geringen Mietzins für die Ladenfläche hat sich auch die Baugenossenschaft Luginsland für die erfolgreiche Realisierung des neuen Geschäfts eingebracht.” Dr. Hermann-Lambert Oediger, Leiter der Abteilung Stadtentwicklung im Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, ergänzt: “Mit diesem Ladengeschäft ist nicht nur die Versorgung mit Lebensmitteln gesichert. Es gibt damit auch wieder einen Treffpunkt für die Nachbarschaft.”

Maria Moreira freut sich über ihren neuen Laden und auf die bevorstehende Aufgabe: “Der Standort wird vor allem Kundschaft aus dem Wohnquartier anziehen. Gerne möchten wir viele Bioprodukte und auch Spezialitäten aus meinem Heimatland Portugal anbieten.” Was die genaue Zusammenstellung des Sortiments betrifft, ist die Ladeninhaberin offen für Anregungen von Kunden.

Die Öffnungszeiten des Ladengeschäftes sind: dienstags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, samstags von 8 bis 14 Uhr.

Untertürkheim – kinderpornografische Bilddateien ausgetauscht

Untertürkheim – Durchsuchung nach kinderpornografischen Dateien

Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Durchsuchung nach kinderpornografischen Dateien

Polizeibeamte haben am Freitag (06.04.2018) mit richterlichem Beschluss die Wohnung eines 58 Jahre alten Mannes durchsucht, der im Verdacht steht, über ein Chatportal kinderpornografische Bilddateien ausgetauscht zu haben. Die Beamten beschlagnahmten einen Laptop, zwei externe Festplatten, sechs Handys und diverse weitere Speichermedien, die nun ausgewertet werden müssen. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen, er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen.